Hoppa till textinnehållet
Kajakpaddling i Bohuslän. Foto Nautop

Paddeln in Bohuslän eröffnet neue Saisons

Den schwedischen Sommer lieben wir alle. Aber vielleicht ist es ja an der Zeit, auch den übrigen Jahreszeiten einen Platz in unserer Urlaubsplanung einzuräumen. Das Paddeln im Winter und Frühling eröffnet einem die Natur so richtig und die vorbei gleitende Landschaft schafft ein unglaubliches Erlebnis von Stille und Sein.

Vor und nach dem turbulenten Sommer in Bohuslän – mit Krabbensandwiches, Open Air Restaurants, Saus und Braus – kommt immer eine Zeit der Stille und des Nachdenkens. Eine Zeit, um die Eindrücke des Sommers tief in sich aufzunehmen.

 

Mehr zu den Kajakaktivitäten lesen Sie hier >>

Spannende Saisons für das Paddeln in Bohuslän

Aktive Paddler sind sich oft einig darüber, dass die Monate außerhalb der Haupturlaubszeit im Sommer die besten sind und dass sie ein besseres Erlebnis bieten, als das Sommerpaddeln. Einfach nur still im eigenen Boot voran zu gleiten – eine wohlverdiente Atempause von Arbeit und Mobiltelefon. Eine Kanuküstenwanderung außerhalb der Hauptsaison eröffnet eben jenes karge, raue und absolut einzigartige Gefühl, eins mit der Natur zu sein. Je früher oder später im Jahr man paddelt, desto größer wird dieser Kontrast. Gefährlich und kalt? Nicht, wenn man weiß, wie man sich im jeweiligen Wetter verhalten und kleiden muss.

Saisonpaddeln in Bohuslän

Hier kommen ein paar Tipps zu den Temperaturen und Schwankungen der Saisons – ein guter Start für das Ganzjahrespaddeln.

 

Januar – Viel Eis im gesamten Schärengarten, Treibeis, kurze Tage (ca. 4 Sonnenstunden), eine heikle Angelegenheit mit dem Kajak, sehr kalte Wassertemperatur (-1 bis +2 Grad Celsius).

 

Februar – Viel Eis im gesamten Schärengarten, Treibeis, kurze Tage (ca. 5 Sonnenstunden), eine heikle Angelegenheit mit dem Kajak, sehr kalte Wassertemperatur (-1 bis +2 Grad Celsius).

 

März – Das Eis beginnt zu schmelzen, in seichten Buchten weiterhin gefroren, das Licht ist zurück, östliche Winde können Rückzugswege verstopfen, man muss immer einen Plan B haben, sehr kalte Wassertemperatur (+2 bis +5 Grad Celsius) – erlebnisreicher Monat zum Paddeln.

 

April – Fast kein Eis mehr, stabiles Wetter mit wärmeren Tagen und kalten Nächten, die ersten Freizeitboote sind unterwegs, das Tierleben im Schärengarten ändert sich, die ersten Pflanzen wagen sich hervor, immer noch sehr kalte Wassertemperatur (+5 bis +8 Grad Celsius) – ein schöner Monat zum Paddeln. 

 

Mai – Kein Eis mehr, stabiles Wetter mit warmen Tagen und kühlen Nächten. Die Natur blüht und die Vögel brüten, Rücksichtnahme ist gefragt, an den Wochenenden sind Freizeitboote unterwegs, das Wasser ist noch recht kalt (+10 bis +14 Grad Celsius) – fantastischer Monat zum Paddeln.

 

Juni – Stabiles Wetter, eine schwache Meeresbrise kommt am Vormittag auf (ca. 6 m/Sek.), warme Tage und lauwarme Nächte, noch mehr Freizeitboote am Wochenende, das Wasser ist kühl (+15 bis +18 Grad Celsius) – ein schöner Monat zum Paddeln.

 

Juli – Weniger stabiles Wetter, kräftige Brisen vom Meer (bis zu 12 m/Sek.) kommen regelmäßig zwischen 10 und ca. 14 Uhr auf, sie drehen während des Tages von West nach Nord, extrem viele Freizeitboote sind im Schärengarten unterwegs, lauwarmes Wasser (+18 bis +21 Grad Celsius).

 

August – Stabileres Wetter, Brisen vom Meer kommen immer noch vor, weniger Freizeitboote im Schärengarten gegen Ende des Monats, lauwarmes Wasser (ca. +21 Grad Celsius) – fantastischer Monat zum Paddeln.

 

September – Stabiles Wetter, fast keine Freizeitboote im Schärengarten, lauwarme Tage und kühle Nächte, tolle Farbenpracht auf den Bäumen, das Wasser kühlt langsam ab (+15 bis +17 Grad Celsius) – fantastischer Monat zum Paddeln.

 

Oktober – Instabiles Wetter, tiefdruckbeeinflusstes Wetter mit viel Wind, der Beginn der Hummersaison bringt viele Boote mit sich, kürzere Tage (ca. 6 Sonnenstunden), im Wasser wird es kalt (+10 bis +14 Grad Celsius).

 

November – Etwas stabileres Wetter, Schnee kann vorkommen, langsam wird es weiß im Schärengarten, fast keine Boote mehr unterwegs, kurze Tage (ca. 5 Sonnenstunden), das Tierleben im Schärengarten ändert sich, das Wasser ist kalt (+8 bis +12 Grad Celsius) – erlebnisreicher Monat zum Paddeln. 

 

Dezember – Schöne weiße Wintertage wechseln sich mit Schneestürmen ab, in diesem Monat liegen die kürzesten Tage des Jahres (ca. 4 Sonnenstunden), sehr schönes Licht, das Tierleben ruht im Schärengarten, Stille, sehr kalte Wassertemperatur (+3 bis +6 Grad Celsius) – schöner Monat zum Paddeln. 

Winterpaddeln

Nicht nur Paddler interessieren sich für diese „äußeren" Saisonzeiten. Das Paddeln im Winter bietet auch eine einzigartige Möglichkeit, um das Tierleben im Schärengarten zu beobachten: Die Seehunde wagen sich nun in den inneren Schärengarten vor. Vogelarten wie der Krabbentaucher, die Trottellumme und die Gryllteiste fliegen ein, um auf den Frühling in der Arktis zu warten. Wenn die großen Seen im nördlichen Dalsland zufrieren kommen auch Scharen von Schellenten und Gänsesägern, um das letzte offene Wasser zu nutzen, bevor der dunkle Winter seine eisige Hand über den Schärengarten senkt.

 

Winterpaddeln kann hart sein, schroff und extrem isoliert. Aber man kann dieses absolut reine Erlebnis zu einem Genuss für alle Sinne machen. Wie wäre es mit einem Bad in einem holzbeheizten Whirlpool nach einem stillen und ruhigen Tag im speziellen Licht des wintergekleideten Schärengartens? Hier können Sie die Eindrücke des Tages durch das warme Wasser richtig in sich aufnehmen. Und wenn man sich dann aufgeweicht und entspannt an einen mit den Köstlichkeiten der Küste gedeckten Tisch setzt, kann das Erlebnis nicht noch „wirklicher“ werden.

 

Text: Torbjörn Söderholm, Nautopp Seakayaking Sweden