({{search.Data.length}} Resultate)
{{settings.Localization.Data.SearchResult.EmptySearchResultSuggestion}}

Wir verwenden Cookies, schliessen Sie diese Mitteilung, um dies gutzuheissen. Mehr Information zeigen

{{settings.Localization.Data.Cookies.Title}}

{{settings.Localization.Data.TravelPlanner.MaxItemTitle}}

Zurück zum Inhalt Zurück zum Anfang
  • Fotograf: 

Stressabbau auf schwedische Art – Neue Studie enthüllt positive Wirkung der schwedischen Natur auf die Gesundheit

Laut einer aktuellen Untersuchung hilft die schwedische Natur dabei, den eigenen Stresslevel zu senken. Im Rahmen der Untersuchung verbrachten fünf Probanden, die allesamt einen Beruf mit sehr hohem Stresslevel ausüben, 72 Stunden in Hütten aus Glas auf einer einsamen Insel, um so die schwedische Natur ganz nah zu erleben. „Der Stresslevel der Teilnehmer ist dabei um fast 70 Prozent gesunken“, erklärt Walter Osika, Stressforscher und auch Außerordentlicher Professor am Karolinska Institut in Stockholm. Jetzt lädt Schweden auch alle anderen Interessenten weltweit zum Stressabbau auf schwedische Art ein: Die Glashütten können nun von jedermann für einen 72-stündigen Aufenthalt gebucht werden.

Schweden liegt beim Ranking der Lebensqualität im internationalen Vergleich weit oben  und nun wurde bestätigt, dass der naturnahe Lebensstil der Schweden einen wesentlichen Teil dazu beiträgt. Zwischen dem 7. und 10. September 2017 führten Schweden und namhafte Stressforscher eine Studie durch, die untersuchte, wie sich das Leben in der schwedischen Natur auf die Gesundheit der Teilnehmer auswirkte. Dafür wurden fünf Menschen ausgesucht, deren Jobs  weltweit die höchsten Stresslevels aufweisen: Sie tauschten ihr hektisches urbanes Leben 72 Stunden lang gegen ein naturnahes Leben auf der Insel Henriksholm in Dalsland. Zu den Teilnehmern zählten u. a. eine deutsche Polizistin, ein französischer Taxifahrer und ein britischer Journalist, die während der Untersuchung in extra angefertigten Glashütten wohnten und sich dort typisch schwedischen Outdoor-Aktivitäten widmeten wie Angeln, Schwimmen und Kochen.
 
Walter Osika, Stressforscher und Außerordentlicher Professor am Karolinska Institut, betont: „Ich bin von dem Ergebnis sehr positiv überrascht. Es zeigt, dass ein naturnaher Lebensstil die Gesundheit der Menschen positiv beeinflussen kann. Auf einer 10-Punkte-Stress-Skala ist der Stresslevel der Teilnehmer von 5,3 auf 1,7 Punkte gesunken. Das entspricht einem bemerkenswerten Absinken des Stresslevels von fast 70 Prozent.”

Fotograf: 


Jeder Teilnehmer wohnte in einer eigenen Hütte aus Glas, um der Natur rund um die Uhr so nahe wie möglich zu sein. Nach 72 Stunden war der systolische Blutdruck bei jedem Teilnehmer signifikant gesunken. Darüber hinaus wiesen sie allesamt einen niedrigeren Puls auf sowie eine Zunahme an Kreativität und Wohlbefinden.

Die Glashütten stehen ab dem 9. Oktober 2017 für Reservierungen für jedermann zur Verfügung. Mehr Informationen zu Buchungsmöglichkeiten und anderen naturnahen Erlebnissen gibt es unter: https://visitsweden.com/72hcabin

 

Fotograf: 

Henriksholm am See Ånimmen in Dalsland


Henriksholm ist eine Insel im Privatbesitz, die mehrere hundert Hektar umfasst. Die Hälfte davon ist bewaldet, die andere Hälfte besteht aus Wiesen. Die Insel ist seit dem 14. Jahrhundert bewohnt. Ihre Eigentümer, die Familie Berger, besitzt hier ein Haus mit 18 Schlafzimmern und Pavillon, das wochenweise gemietet werden kann (Selbstversorgung). Um vom Festland auf die Insel zu gelangen, kann man die private Autofähre oder das eigene Boot nutzen. Die nächstgelegene Stadt Åmål liegt 22 Kilometer entfernt. Ganz in der Nähe befinden sich der riesige See Vänern und das Naturreservat Sörknatten, die fantastische Möglichkeiten zum Kanufahren, Wandern, Schwimmen und Angeln bieten.

Außer auf Henriksholm vermietet die Familie Berger außerdem vier schöne Häuser wochenweise in Stenbynäs. Die Häuser liegen am See Iväg, nicht weit entfernt von Dals-Långed in Dalsland. In jedem dieser Häuser gibt es Zugang zu Sauna und Booten.

Fotograf: 

Die Wildnis von Dalsland in Westschweden

Dalsland liegt westlich des riesigen Sees Vänern, dem größten See innerhalb der EU, und nur etwa 2 Stunden nördlich von Göteborg. Mit ihren offenen Flächen, tiefen Wäldern und unzähligen Seen wird die Region oft auch als „Schweden im Miniaturformat“ bezeichnet. Keine andere schwedische Region hat so viele Seen, Wasserläufe und Kanäle wie Dalsland. Auch der Vänern, Schwedens größter See, lockt im Südwesten mit seinen Möglichkeiten zum Bootfahren, Angeln und anderen Verlockungen am Wasser. Mit seinem 250 km langen Kanalsystem, das die Seen von Dalsland miteinander verbindet, ist der Dalsland Kanal nicht nur in der Theorie das perfekte Paddelgebiet. Familien, Gruppen aus Freunden, Kanuenthusiasten und viele mehr finden auf diesem Wasserweg, der ursprünglich als Transportweg für Holz und Eisenerz angelegt wurde, ein Wasserparadies mit vielen großartigen Übernachtungsmöglichkeiten.

 

Bewegungsfreiheit auf Schwedisch

Das Jedermannsrecht erlaubt jedem, sich frei in der schwedischen Natur zu bewegen. Das beinhaltet auch das Recht, überall zu Wandern, Radzufahren oder zu zelten – Ausnahme sind hier nur private Gärten und landwirtschaftlich genutzte Flächen. Dieser Gedanke des freien Zugangs zur Natur ist in der DNA eines jeden Schweden verankert – ebenso wie das Wissen darum, dass große Freiheit auch Verantwortung in sich birgt. Daher lautet die Grundregel für Aufenthalte in der Natur „nicht stören und nicht zerstören“ – eigentlich genauso wie in jedem anderen Zuhause. Das Jedermannsrecht wird durch die schwedische Verfassung garantiert.

 

westsweden.com/72hcabin

visitsweden.com/72hcabin

Destination

Visar {{proxy.activeBusinesses.activeInd + 1}} av {{proxy.activeBusinesses.length}}