Hoppa till textinnehållet

Inselhopping längs der Küste

Westschweden erfreut sich einer zauberhaften Küste mit unendlich vielen idyllischen Inseln. Genau gesagt gibt es nicht weniger als 8.000 Inseln entlang der Küste zwischen Göteborg und der norwegischen Grenze.

Angefangen mit Marstrand im Süden, geht es Richtung Norden bis zu den Koster Inseln. Den Besucher erwarten traditionelle Fischerdörfer, felsige Landschaft, Naturreservate, Badebuchten, Picknickplätze, Schalentier-Restaurants und attraktive Hotels sowie gemütliche Ferienhäuser. Zu vielen Inseln bestehen vom Festland aus Fährverbindungen. Einige der größeren Inseln erreicht man auch per Pkw über Brücken.
 
Hier einige Beispiele für Inseln, die unbedingt einen Besuch wert sind.

Marstrand

Marstrand

Marstrand, ca. 45 Autominuten nordwestlich von Göteborg, ist eine der bedeutendsten Inseln an der Westküste und steht gleichzeitig für ein aktives Bootsleben. Tausende Schaulustige verfolgen von den Klippen und Kais die Regatta GKSS Match Cup, die Teilnehmer von Wettbewerben wie den Olympischen Spielen oder auch vom America's Cup anlocken. Auch den Besuchern Marstrands bieten sich herrliche Möglichkeiten zu Aktivitäten, man kann Meereskajaks mieten, tauchen oder Bootstouren unternehmen uvm..
  
Ambiente mit dem gewissen Etwas erwartet den Gast im Grand Hotel Marstrand. Erbaut um die vorletzte Jahrhundertwende, war es mit seinen komfortablen Unterkünften ein beliebtes Ziel der High Society. 22 zauberhafte Zimmer und das hervorragende Restaurant Tenan versprechen einen unvergesslichen Aufenthalt.
 
Noch heute ist die Insel Marstrand auch ein Reiseziel der schwedischen Royals.
  
Unbedingt aufsuchen sollte man die Festung Carlsten. 1658 befahl König Carl X. Gustaf deren Errichtung an der Spitze der Insel Marstrand. Es dauerte 202 Jahre bis zur endgültigen Fertigstellung, aber sie wurde auch zu einer der größten maritimen Verteidigungsanlagen Europas. Bei Führungen wird über ihre spannende Geschichte berichtet und oben von der Festung bietet sich ein atemberaubender Blick.

Åstol

Åstol

Besuchen Sie Åstol und lernen Sie eine gut organisierte Inselgemeinde kennen. Wie auf den meisten Inseln in Bohuslän, entwickelte sich das Leben auf Åstol während der Heringsepoche, Mitte des 18. Jahrhunderts. Besuchen Sie die bekannte Räucherei Åstol Rökeri, essen Sie dort im Restaurant, Perrys Bar, und nehmen Sie geräucherten Aal, Makrelen, Heringe, Regenbogenforellen oder Krabben aus dem eignen Fisch-Laden der Räucherei mit.
 
Eine Insel der Kontraste. Eine Seite Åstols wird von malerischen weißen Holzhäusern dominiert, wobei fast alle in dieselbe Richtung weisen, während die andere Hälfte in ihrer Ursprünglichkeit belassen wurde, mit windgepeitschten Anhöhen aus metamorphem Gestein.
  
Åstol erreicht man mit der Fähre von der Insel Tjörn, ca. 1 Stunde nördlich von Göteborg.

Hållö

Die Insel Hållö

Hier erwarten den Besucher fabelhafte Bademöglichkeiten von rosa Granitfelsen, kristallklares Wasser – ausgezeichnet geeignet zum Schnorcheln und Tauchen – wunderschöne, unberührte Naturreservate und herrlich entspannende Abgeschiedenheit.
 
Utpost Hållö ist eine Herberge mit gemütlichen Unterkünften in sechs 4-Bett-„Bootshäusern" und einem netten Sommer-Café.
  
Vom Kai in Smögen erreicht man die Insel, ca. 1,5 Autostunden nördlich von Göteborg gelegen, mit der Fähre, die tagsüber jede Halbestunde fährt.

Die Väderö Inseln

Die Väderö Inseln

Die rund hundert wundervollen Väderö Inseln (Wetter-Inseln) liegen verstreut längs der Küste, nicht weit von Hamburgsund. Auf den Väderö Inseln herrscht Schwedens wärmstes Klima, mit sehr viel Wind. Dies bringt eine üppige Vegetation, aber auch eine karge, offene Landschaft mit sich. Besucher kommen dorthin zum Baden, Tauchen, Angeln, Malen und um die felsige Landschaft zu erkunden. Es bieten sich auch ausgezeichnete Möglichkeiten wild lebende Tiere zu beobachten – hier findet man eine der größten Robbenkolonien der Küste.
 
Übernachten Sie in der Väderö Pension, einem Gästehaus mit 30 Betten, der einzigen Unterkunft auf den Inseln. Von dort hat man einen fantastischen Blick auf das Meer.
  
Man erreicht die Väderö Inseln in 30 Minuten mit dem Boot von Hamburgsund oder Fjällbacka, die 1 ¾ Autostunden in nördlicher Richtung von Göteborg entfernt liegen.

Koster

Die Koster Inseln

Die Koster Inseln liegen im Kosterhavet, Schwedens erstem und einzigem maritimem Nationalpark und sind auch ein ideales Ziel für Wander- und Radtouren. So gut wie autofrei und mit zahllosen Naturreservaten, sind sie bei Naturfreunden ausgesprochen beliebt. Besonders Süd Koster ist ein Traumziel zum Radeln und Fahrräder kann man an jedem Pier auf der Insel mieten.
  
Die Koster Inseln sind die westlichsten bewohnten Inseln Schwedens. Hier erwartet den Besucher eine ausgesprochen abwechslungsreiche Landschaft. Da gibt es zauberhafte Badestrände, Moore, kleine Wälder, Orchideen und einzelne Felsen, die seit der Eiszeit freiliegen.
  
Fisch und Meeresfrüchte sind ein Bestandteil der Kultur auf Nord und Süd Koster – kaufen Sie alles frisch ein, gleich beim Fischer aus dem Netz. Und wenn Sie Lust auf köstlich zubereiteten Fisch und Meeresfrüchte haben, sollten Sie einen Aufenthalt in Ekenäs Skärgårds Hotel auf Süd Koster einplanen.
   
Man erreicht die Koster Inseln mit dem Boot vom Hafen im Norden Strömstads, 2 Autostunden nördlich von Göteborg.