Zurück zum Inhalt
({{search.Data.length}} Resultate)
{{settings.Localization.Data.SearchResult.EmptySearchResultSuggestion}}

Wir verwenden Cookies, schliessen Sie diese Mitteilung, um dies gutzuheissen. Mehr Information zeigen

{{settingsInstance.Localization.Data.Cookies.Title}}

  • Fotograf: Roger Borgelid

Fahrrad fahren in Westschweden

Wer Westschweden im Fahrradsattel erleben will, hat dazu massenhaft Möglichkeiten – vom Inselhüpfen in Bohuslän bis hin zu gemütlichen Touren entlang des Göta Kanals. Und dazwischen schlängeln sich unendlich viele schöne Radwanderwege durch die abwechslungsreiche Landschaft. Geprägt von kilometerlangen Wäldern, offenen Ebenen und der Nähe zum Wasser in Form von Seen und Meer. Einen Hauch Luxus kann man diesen Erlebnissen durch komfortable Unterkünfte und köstliche Gaumenfreuden verleihen.

Im Schärengarten Fahrrad zu fahren ist ein Erlebnis, das Radler von nah und fern anzieht. Geboten wird hier eine Vielfalt an Tagestouren in der Nähe des Meeres. Wahlweise kurze oder lange Etappen, die mit herrlichen Bootstouren zwischen den Inseln kombiniert werden können, sowie schöne Zwischenstopps machen das Fahrradfahren an der Küste richtig attraktiv. 

Fahrradwege führen direkt von der Göteborger Innenstadt an die Bohusküste. Alternativ kann man mit der Fähre von der City bei Saltholmen hinaus auf die Inseln im südlichen Schärengarten fahren. 

Die Insel Brännö lässt sich beispielsweise hervorragend mit dem Drahtesel erkunden. Angeboten werden auch mehrere Pakete, die schöne Radtouren mit guten Unterkünften verbinden, die alle ihren ganz eigenen Charakter haben. Ein gutes Beispiel dafür ist das Fahrradpaket von Salt & Sill: Damit wohnen Sie in Schwedens erstem schwimmenden Hotel und das berühmte Nordische Aquarellmuseum in Skärhamn befindet sich nur einen Fahrradausflug entfernt. Und warum machen Sie nicht auch gleich eine Fahrradtour rund um die Insel Klädesholmen, die „Insel des Herings“? 

Definitiv verdient auch der innere Schärengarten von Orust Ihre Aufmerksamkeit. Die östliche Seite der Insel ist wesentlich ruhiger als die westliche und eignet sich hervorragend zum Fahrradfahren. Nehmen Sie bei Slussen die Fähre und radeln Sie dann an der Küste entlang von Lyckorna – außerhalb von Ljungskile – bis hinauf nach Uddevalla. In Lyckorna lohnen sowohl die Musselbaren (Muschelbar) als auch die Villa Sjötorp einen Besuch, bevor Sie weiter in die Pedale treten. 

Fotograf: Krisitn Wiktorsson

Etwas weiter nördlich empfehlen wir die vielen schönen Gebiete rund um Lysekil. Hier werden geführte Fahrradtouren angeboten, bei denen man den Buchenwald von Skaftö oder das Naturreservat Stångehuvud erleben kann. Rund um Fjällbacka gibt es Touren in der Heimat von Ingrid Bergman und Camilla Läckberg – und ein Abstecher hinauf zum Weltkulturerbe Vitlycke in Tanum ist ein absolutes Muss. 

Auch die Kosterinseln mit ihren pittoresken Schotterwegen durch Schafweiden und magische Klippenlandschaften mit Blick auf das Meer und den Meeresnationalpark sollte man nicht links liegen lassen. Halten Sie Ausschau nach Seehunden und Tümmlern, wenn Sie in Meeresnähe radeln! 

Zwischen Falköping und Falkenberg schlängelt sich der Radwanderweg Ätradalsleden durch eine enorm abwechslungsreiche Landschaft. Hier treffen Sie auf offene Ebenen, kilometerlange Wälder, Seen und Wasserläufe. Es ist ein herrliches Fahrraderlebnis, bei dem die Natur das Zepter übernimmt. Der Fahrradweg ist knapp 200 km lang. Davon führen 150 km über einen ehemaligen Bahndamm, während die restliche Strecke geprägt ist von naturnahen kleinen Landstraßen. In Falkenberg geht der Radweg in den Kattegatleden über. Entlang des Radwegs gibt es zahlreiche Unterkünfte, darunter auch solche der etwas andren Art, wie auf Bauernhöfen oder in malerischen Seehütten. 

Mit mehr als 1.000 Seen, tiefen Wäldern, einer reichhaltigen Flora und Fauna sowie von Wildblumen eingerahmten Straßen lädt der Radweg Sjuhäradsrundan in wunderschöner Umgebung zu Fahrraderlebnissen in Ihrem ganz persönlichen Takt ein. Der Rundweg ist etwa 150 km lang, wovon 120 km autofrei und leicht zu fahren sind, da sie zu großen Teilen über einen ehemaligen Bahndamm führen. 

Eine fantastische Art, den Göta Kanal zu erleben, ist eine Fahrradtour über die autofreien Schotterwege, die parallel zum Kanal verlaufen. Hier können Sie das Schleusen und das Bootsleben beobachten und am Wasser entlang gleiten. Ein guter Ausgangspunkt ist Sjötorps Upplevelsecenter, in dem Sie viele Informationen rund um das Radfahren erhalten und bei Bedarf auch Fahrräder mieten können. Sie haben auch die Möglichkeit, in der Nähe des Kanals zu wohnen und ganz bequem Tagesetappen von Hotel zu Hotel zurückzulegen. 

Fotograf: Åsa Dahlgren

Auch Dalsland hat schöne und wilde Möglichkeiten für Radler zu bieten, vor allem Mountainbiker finden hier ein kleines Eldorado vor (normale Citybikes können verwendet werden, sofern sie breite Reifen haben). Denn im Unterschied zu vielen anderen Gebieten darf man hier auf sämtlichen Wanderwegen fahren. Dabei sollten Sie aber immer Rücksicht nehmen auf Tiere, Natur und andere Menschen. Wenn Sie auf Wanderer treffen, halten Sie bitte an und lassen Sie diese passieren, bevor Sie sich wieder aufs Rad schwingen. Doch ob es sich nun um ruhige Touren entlang des Dalslands Kanal handelt oder herausfordernde Trails durch die dalsländische Wildnis: am besten geeignet ist ein Mountainbike. Nutzen Sie auch die Gelegenheit zu einer Schiffstour auf dem Kanal und erleben Sie die Schleusen. 

Fotograf: Roger Borgelid

Eine komfortable Unterkunft und richtig gutes Essen erwarten Sie auf dem Herrenhof Baldersnäs und auch ein Besuch beim Erlebnis-Unternehmen Dalslands Aktiviteter können wir wärmstens empfehlen. Der Dalslandsleden ist ein 360 km langer Radwanderweg, der fantastische Naturerlebnisse zu bieten hat. Er führt durch den Nationalpark Tresticklan und auch die Berglandschaft des Kroppefjäll können Sie im Fahrradsattel genießen.   

Wenn Sie Lust haben, Ihre Kräfte mit anderen zu messen, ist das 60 km lange Mountainbikerennen Dalsland X-Country ein schöner Wettbewerb, der sowohl für Profis als auch Hobbyradler geeignet ist. 

Für Ihren Fahrradurlaub ist Westschweden auf jeden Fall eine gute Wahl. Und falls Sie Ihr eigenes Rad nicht mitbringen möchten, gibt es verschiedene Mietoptionen, geführte Touren und Fahrradpakete, die auch die Unterkunft beinhalten.  

6 Tipps für den Fahrradurlaub

  1. Führen Sie viel Wasser mit sich. Auf manchen Wegen kann es weit bis zum nächsten Wasserkran sein.

  2. Nehmen Sie immer ein kleines Reifen-Reparaturkit mit. Die Wege, die man auf dem Rad schnell zurücklegt, können zu Fuß ganz schön lange dauern.

  3. Tragen Sie einen Helm. Eigentlich logisch.

  4. Passen Sie Ihre Kleidung dem Wetter an und denken Sie daran, dass das Wetter in Westschweden schnell wechseln kann. Ein Rucksack mit Regenkleidung und anderen nützlichen Dingen sollten Sie dabei haben.

  5. Tragen Sie eine Fahrradbrille. Es tut ganz schön weh, wenn Ihnen die Mücken in die Augen fliegen.

  6. Gepolsterte Fahrradhosen sorgen für eine bequemere Fahrt!