({{search.Data.length}} Resultate)
{{settings.Localization.Data.SearchResult.EmptySearchResultSuggestion}}

Wir verwenden Cookies, schliessen Sie diese Mitteilung, um dies gutzuheissen. Mehr Information zeigen

{{settingsInstance.Localization.Data.Cookies.Title}}

Zurück zum Inhalt Zurück zum Anfang
  • Fotograf: Jonas Ingman

Inselhüpfen auf herrlichen Insel-Wander-wegen

Erleben Sie den südlichen Teil des Schärengartens von Bohuslän so wie nie zuvor. In nur drei Tagen begegnen Sie phantastischen Aquarellen, atemberaubenden Skulpturen und wunderbaren Delikatessen – kombiniert mit Wanderungen auf autofreien Inseln und Kulturerlebnissen und gemütlicher Gastfreundschaft in Wirtshäusern einer Stadt von Anfang des 20. Jahrhunderts. Kurz gesagt: all das Schöne, was das Leben erst wirklich lebenswert macht!

Tag 1 – Tjörn: Kunst, Natur und Kulinarik in schönster Verbindung

Mit dem Bus kommen Sie von Göteborg aus ganz einfach nach Tjörn, Schwedens siebtgrößte Insel, die mit ihrer abwechslungsreichen Landschaft die verschiedensten Naturerlebnisse bietet. Berge, hohe Felsen, Kiefern- und Eichenwälder, ruhige Sandbuchten und wildes Meer – auf Tjörn kommt jeder auf seine Kosten. Allein die schönen Wanderwege und Aussichtspunkte sind einen Ausflug nach Tjörn wert.

Ein dichtes Netz von Fahrradwegen verbindet die Orte Klädesholmen und Rönnäng im Südwesten über den Zentralort Skärhamn mit Kyrkesund im Nordwesten. Die Touristeninformation in Skärhamn vermietet Fahrräder für 125 SEK/Tag.

Für Kunstliebhaber ist Tjörn geradezu ein Muss. Sowohl das Nordische Aquarellmuseum in Skärhamn als auch die Skulpturenausstellung in Pilane haben internationale Aufmerksamkeit geweckt. Die Strecke zwischen diesen beiden Besucherzielen ist laut Beschilderung die „Schweißtreibendste Kunstrunde der Welt“. Tipps zu dieser einzigartigen Kombination aus Wandern, Fahrradfahren und Kultur und warum Tjörn hier eine Sonderstellung einnimmt, können Sie hiernachlesen. Radfahren, Joggen oder Wandern – Sie haben die Wahl!

Fotograf: Roger Borgelid

Unterkünfte finden Sie in Skärhamn oder in einem der Nachbarorte Rönnäng oder Klädesholmen. Oder Sie verbringen eine Nacht in dem schwimmenden Hotel Salt & Sill auf Klädesholmen. Finden Sie Ihre Unterkunft auf Tjörn hier.

Sie sind auf der Suche nach Restaurants mit lokalem Ambiente und westschwedischen Rohwaren auf der Speisekarte? Da sind Sie in der Sauerteig Bäckerei Lottas Bak & Form und den Restaurants Salt & Sill und Vatten Restaurant & Café genau richtig. Alle sind Mitglieder im Gourmetverein Kosten Sie Westschweden, der für höchste Qualität bürgt und als Guide zu den kulinarischen Höhepunkten Westschwedens fungiert.

Tag 2 – Bootsfahrt und Wanderung auf Dyrön

Mehrmals täglich und das ganze Jahr über verkehrt die Fährenlinie 361 zwischen Rönnäng und den autofreien Inselschönheiten Dyrön und Åstol. Diese beiden Nachbarinseln sind in ihrem Charakter ganz unterschiedlich: Dyrön, die größere der Inseln, ist für ihre freilebenden Mufflonschafe, ihre Wanderwege und die gemeinsame Sauna bekannt. Åstol ist karg und felsig, und die Häuser scheinen sich an den Felsen festzuklammern.

Fotograf: Jonas Ingman

Der 5 km lange Inselspazierweg schlängelt sich durch abwechslungsreiche Natur. Der Weg ist bergig und enthält Strecken mit Treppen, Brückenstegen und Geländern. Der Blick auf den Marstrandfjord ist atemberaubend. Entlang des Wegs stehen ausführliche Informationsschilder, außerdem gibt es Aussichtsplätze mit Tischen und Bänken. Mit ein wenig Glück sehen Sie auch Mufflonschafe, die wild auf der Insel leben. Entspannen Sie nach der Tour in der Inselsauna mit Meerblick. Die Sauna wird über www.dyron.se vorgebucht

Statten Sie der Gold- und Silberschmiedin Tintin Halding unbedingt einen Besuch in ihrem neugebauten Atelier mit Werkstatt ab; es liegt nur ein paar Minuten vom Nordhafen entfernt. 

Tag 3 – Marstrand, Idylle der Jahrhundertwende

Dyrön liegt eine Boots- und Busstunde von Marstrand entfernt. Vom Südhafen von Dyrön aus nehmen Sie die Västtrafik-Fähre 326 zur Haltestelle Rökan. Hier steigen Sie in den Bus Marstrand Express um, der Sie bis zum Fähranleger Marstrand bringt.

Fotograf: Roger Borgelid

Die autofreie Insel Marstrand mit dem pittoresken Ortskern liegt weit draußen im Meer. Die Anfahrt mit dem Auto dauert von Göteborg aus 45 Minuten, danach setzt man mit der Fähre über den schmalen Sund. Die kopfsteingepflasterten Gassen führen vorbei an prachtvollen Gärten und schmucken Villen aus der letzten Jahrhundertwende. Auf dem Gipfel thront die Festung Carlsten, ein gut erhaltener, majestätischer und historisch intressanter Platz mit fantastischer Aussicht.

Marstrand hat sowohl Nachtleben und Kultur als auch Ruhe und Abgeschiedenheit zu bieten. Marstrand nahm einst in Skandinavien eine zentrale Bedeutung ein und ist heute ein magischer Platz, den man erlebt haben muss.

Für den großen und kleinen Hunger ist bestens gesorgt. Das traditionsreiche Restaurant Tenan im Grand Hotel serviert beliebte Klassiker wie Rinderfilet Africana und gratinierte Meereskrebse mit Knoblauch. Nicht umsonst wird es vom „White Guide“ und anderen schwedischen Gourmetorganisationen empfohlen. Bei Ottos Kök dominiert die klassische schwedische Küche, und ein Besuch bei Bergs Konditori ist ein Muss! Hier finden Sie weitere Restauranttipps für Marstrand.

In Marstrand kann man am Kai entlang schlendern, die Boote bewundern oder die vielen kleinen Läden besuchen. Um die ganze Insel herum sind Badetreppen angelegt, die zum erfrischenen Bad in den Wellen einladen. Auf der Südseite, neben Södra Strandverket, liegt das Kinderbad. Der 5 km lange Inselrundweg führt an dem nach Damen und Herren getrennten FKK-Bad vorbei.

Fotograf: Roger Borgelid

Seit 2012 ist die Kunsthalle Strandverket in dem ehemaligen Fort Södra Strandverket untergebracht, einer Mitte des 19. Jhd. erbauten Verteidigungsanlage zum Schutz der Marstrander Bürger vor den Dänen. Heute ist hier jedoch Offenheit angesagt. Im Frühling, Sommer und Winter zeigt das Strandverket zeitgenössische Kunst, vorwiegend Fotografie und Skulpturen, jedoch auch Malerei und digitale Werke. Lars Lerin, Hertha Hillfon, Karin Broos, Christer Strömholm und Denise Grünstein sind nur einige der namhaften Künstler, die hier im Laufe der Jahre ausgestellt haben.

Nach einem ereignisreichen Tag wird es Zeit für den Rückweg: Der Marstrand Express hält am Fähranleger auf Koön und bringt Sie auf dem Landweg zurück nach Göteborg. Wenn Sie im Sommer an einem Sonntag oder Montag auf Marstrand sein sollten, können Sie mit der "Strömma Kanalbolag" per Schiff direkt non-stop nach Göteborg zurückfahren.

Fotograf: Jonas Ingman

…oder Sie bleiben über Nacht

Marstrand ist enorm abwechslungsreich und vielleicht möchten Sie Kultur, Natur und Panorama noch einen weiteren Tag genießen. Marstrands Havshotell bietet Salzwasser-Wellness und Entspannung pur, daneben gibt es viele weitere Übernachtungsmöglichkeiten.

 

Inspirationsführer und Karte

Laden Sie sich zur Inspiration eine Beschreibung mit Karte zu dieser Inselhüpf-Tour herunter.

Inselhüpfen in Bohuslän