Zurück zum Inhalt
({{search.Data.length}} Resultate)
{{settings.Localization.Data.SearchResult.EmptySearchResultSuggestion}}

Wir verwenden Cookies, schliessen Sie diese Mitteilung, um dies gutzuheissen. Mehr Information zeigen

{{settingsInstance.Localization.Data.Cookies.Title}}

  • Fotograf: Roger Borgelid

Inselhüpfen auf herrlichen insel-wanderwegen

Erleben Sie den südlichen Teil des Schärengartens von Bohuslän so wie nie zuvor. In nur drei Tagen begegnen Sie Kunst auf höchstem Niveau auf der Insel Tjörn, verschlungenen Wanderpfaden auf der autofreien Insel Dyrön und um die Jahrhundertwendeort Marstrand. Bohuslän wird Sie nie enttäuschen!

Bitte berücksichtigen Sie auch, dass Aktivitätsangebote und Öffnungszeiten von Restaurants, Geschäften und Unterkünften das Jahr hindurch unterschiedlich sind. Aktuelle Informationen finden Sie auf den Websites der jeweiligen Anbieter und Unternehmen.

Tag 1 – Tjörn: Kunst, Natur und Kulinarik in schönster Verbindung

Mit dem Bus kommen Sie von Göteborg aus ganz einfach nach Tjörn, Schwedens siebtgrößter Insel, die mit ihrer abwechslungsreichen Landschaft die verschiedensten Naturerlebnisse bietet. Berge, hohe Felsen, Kiefern- und Eichenwälder, ruhige Sandbuchten und wildes Meer – auf Tjörn gibt es etwas für jeden Geschmack. Allein die schönen Wanderwege und Aussichtspunkte sind einen Ausflug nach Tjörn wert.

Ein dichtes Netz von Fahrradwegen verbindet die Orte Klädesholmen und Rönnäng im Südwesten über den Zentralort Skärhamn mit Kyrkesund im Nordwesten.

Für Kunstliebhaber ist Tjörn geradezu ein Muss. Sowohl das Nordische Aquarellmuseum in Skärhamn als auch die Skulpturenausstellung in Pilane haben internationale Aufmerksamkeit geweckt. Die Skulpturenausstellung in Pilane, die jedes Jahr mit neuen Kunstwerken aktualisiert wird, ist von Mai bis September geöffnet. Seit 2019 steht fest, dass das berühmteste Kunstwerk des Skulpturenparks, die 14 Meter hohe ANNA des spanischen Künstlers Jaume Plensa, permanent auf Tjörn bleiben wird. ANNA ist hier schon seit Jahren zu sehen, erhält aber in jedem Jahr neue „Nachbarn“.

Fotograf: Roger Borgelid

Die Strecke zwischen dem Aquarellmuseum und dem Skulpturenpark wird auch als die „Schweißtreibendste Kunstrunde der Welt“ bezeichnet. Tipps zu dieser einzigartigen Kombination aus Wandern, Fahrradfahren und Kultur und warum Tjörn hier eine Sonderstellung einnimmt, können Sie hier nachlesen. Radfahren, Joggen oder Wandern – Sie haben die Wahl!

Unterkünfte finden Sie in Skärhamn oder in einem der Nachbarorte Rönnäng oder Klädesholmen. Oder Sie verbringen eine Nacht in dem schwimmenden Hotel Salt & Sill auf Klädesholmen, wo Ihnen auch köstliche Fisch- und Schalentiergerichte serviert werden. Finden Sie Ihre Unterkunft auf Tjörn hier.

Sie sind auf der Suche nach Restaurants mit lokalem Ambiente und westschwedischen Rohwaren auf der Speisekarte? Dann können wir neben dem bereits erwähnten Salt & Sill die Sauerteig Bäckerei Lottas Bak & Form empfehlen. Beide sind Mitglied im Gourmetprojekt Kosten Sie Westschweden, das für höchste Qualität bürgt und als Guide zu den kulinarischen Höhepunkten Westschwedens fungiert.

Tag 2 – Bootsfahrt und Wanderung auf Dyrön

Mehrmals täglich und das ganze Jahr über verkehrt die Fährenlinie 361 zwischen Rönnäng und den autofreien Inselschönheiten Dyrön und Åstol. Diese beiden Nachbarinseln sind in ihrem Charakter ganz unterschiedlich: Dyrön, die größere der Inseln, ist für ihre freilebenden Mufflonschafe, ihre Wanderwege und die öffentliche Sauna bekannt. Die Sauna wird von einem Verein betrieben und wurde zu Schwedens bester mit Holz beheizter Sauna gekürt. Das verdankt sie vor allem ihrer fantastischen Lage nur zehn Meter von der Wasserkante und mit Blick auf den Schärengarten. Åstol hingegen ist karg und felsig und die Häuser scheinen sich hier an den Felsen festzuklammern.

Der 5 km lange Inselspazierweg auf Dyrön schlängelt sich durch abwechslungsreiche Natur. Der Weg ist bergig und enthält Strecken mit Treppen, Brückenstegen und Geländern. Der Blick auf den Marstrandfjord ist atemberaubend. Entlang des Wegs stehen ausführliche Informationsschilder, außerdem gibt es Aussichtsplätze mit Tischen und Bänken. Mit ein wenig Glück sehen Sie auch Mufflonschafe, die wild auf der Insel leben. Entspannen Sie nach der Tour in der Inselsauna mit Meerblick. Die Sauna wird über www.dyron.se vorgebucht.

Für den Hunger zwischendurch finden Sie mit dem ICA Dyröboden einen gemütlichen kleinen Supermarkt. Hier gibt es auch ein Café, in dem man das ganze Jahr über zu Mittag essen kann. Und wer sich sein Saunabad so richtig gemütlich gestalten möchte, kann sich im Laden etwas bestellen und zur Sauna liefern lassen.

Statten Sie der Gold- und Silberschmiedin Tintin Halding unbedingt einen Besuch in ihrem neugebauten Atelier mit Werkstatt ab; es liegt nur ein paar Minuten vom Nordhafen entfernt. Weitere Tipps zu Aktivitäten, Lokalen und Unterkünften auf Dyrön finden Sie hier.

Fotograf: Roger Borgelid

Tag 3 – Marstrand, Idylle der Jahrhundertwende

Mit Boot und Bus erreichen Sie Marstrand in 60 bis 90 Minuten ab der Insel Dyrön. Vom Südhafen von Dyrön aus nehmen Sie die Västtrafik-Fähre 326 zur Haltestelle Rökan. Beachten Sie bitte, dass manche Ausflüge und Fahrten im Voraus gebucht werden müssen. Ab Rökan steigen Sie in den Bus Marstrand Express um, der Sie bis zum Fähranleger Marstrand bringt.

Die kleine Jahrhundertwendestadt Marstrand liegt weit draußen im Meer, wo alle Wege enden. Marstrand erstreckt sich über die zwei Inseln Koön und Marstrandsön, wobei meist Marstrandsön gemeint ist, wenn von Marstrand die Rede ist. Hier schlängeln sich die autofreien Kopfsteinpflastergassen vorbei an schönen, hellen Häusern und Gärten, die aus der Zeit der Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert stammen. Auf dem Gipfel thront die Festung Carlsten, ein gut erhaltener, majestätischer und historisch interessanter Platz mit fantastischer Aussicht.

Marstrand nahm einst in Skandinavien eine zentrale Bedeutung ein und ist heute ein magischer Platz, den man erlebt haben muss. Marstrand hat sowohl Nachtleben und Kultur als auch Ruhe und Abgeschiedenheit zu bieten. Welche dieser Faktoren dominieren, hängt auch von der Jahreszeit ab, zu der Sie Marstrand besuchen.

Für den großen und kleinen Hunger gibt es auf Marstrand viel Auswahl. Das traditionsreiche Restaurant Tenan im Grand Hotel serviert beliebte Klassiker wie Rinderfilet Africana und gratinierte Meereskrebse mit Knoblauch. Nicht umsonst wird es vom „White Guide“ empfohlen und ist Teil der kulinarischen Projekte „Kosten Sie Westschweden“ sowie „Sveriges bästa bord“ (Schwedens beste Tische). Bei Ottos Kök dominiert die klassische schwedische Küche und auch ein Besuch bei Bergs Konditori ist ein Muss! Hier finden Sie weitere Restauranttipps für Marstrand.

Marstrand zeichnet sich aber auch durch gute Wandermöglichkeiten aus. Einen Spaziergang zum Leuchtturm Skallen sollten Sie auf keinen Fall verpassen, denn hier haben Sie einen wunderbaren Blick auf zwei Meere, die aufeinander treffen: Skagerrak und Kattegat. Auch auf Koön gibt es einige gut markierte Wanderwege. Sie sind nach Schwierigkeitsgrad ausgeschildert, so dass man nach Lust und Kondition entscheiden kann. Denken Sie daran, sich ein leckeres Picknick einzupacken, das Sie an einem der vielen schönen Pausenplätze genießen können.

Nach einem Tag voller Wanderungen und Eindrücke könnte ein bisschen Entspannung im Spa-Bereich vom Marstrand Havshotell das Richtige sein – oder Sie checken bei einer der anderen Übernachtungsmöglichkeiten auf Marstrand ein.

Die Rückreise nach Göteborg erfolgt mit dem Marstrand Express auf dem Landweg. Er fährt an der Haltestelle Färjeläget auf Koön ab.

Finden Sie Ihr Inselhüpf-Erlebnis

Der Schärengarten von Bohuslän ist etwas ganz Besonderes. Um ihn hautnah erleben zu können, haben wir hier Routenvorschläge und Bootsverbindungen zusammengestellt, mit denen Sie Ihre persönliche Inselhüpf-Tour gestalten können.