Zurück zum Inhalt
({{search.Data.length}} Resultate)
{{settings.Localization.Data.SearchResult.EmptySearchResultSuggestion}}

Wir verwenden Cookies, schliessen Sie diese Mitteilung, um dies gutzuheissen. Mehr Information zeigen

{{settingsInstance.Localization.Data.Cookies.Title}}

  • Fotograf: Roger Borgelid

Natur und Wandern auf den Kosterinseln

Mit fast gleich kurzem Abstand zu Oslo (130 km) wie nach Göteborg (160 km) genießt Strömstad eine ideale Lage zwischen zwei der geschäftigsten Metropolen Skandinaviens. Hier liegt auch der Nationalpark Kosterhavet – Schwedens einziger maritimer Nationalpark. Machen Sie eine Schiffstour auf die Koster-Inseln – sie bieten fantastische Möglichkeiten zum Wandern und Kajak fahren.

Bitte berücksichtigen Sie auch, dass Aktivitätsangebote und Öffnungszeiten von Restaurants, Geschäften und Unterkünften das Jahr hindurch unterschiedlich sind. Aktuelle Informationen finden Sie auf den Websites der jeweiligen Anbieter und Unternehmen.

Tag 1, Überfahrt nach Südkoster

Von Göteborg gelangen Sie mühelos nach Strömstad im Norden der schwedischen Westküstenregion Bohuslän. Nehmen Sie einfach die Züge oder Busse der Verkehrsgesellschaft Västtrafik – die Fahrt dauert ca. zweieinhalb Stunden. Von Strömstad zu den Koster-Inseln reisen Sie ebenfalls mit Västtrafik weiter – aus dem Nordhafen von Strömstad (Norra Hamnen) verkehren die Fährschiffe täglich das ganze Jahr hindurch.

Die Überfahrt zu den Koster-Inseln – bestehend aus Nord- und Südkoster – dauert ca. 45 Minuten. Sind Sie mit dem eigenen Fahrrad unterwegs, können Sie dies zu einem geringen Preis mit an Bord nehmen, vorausgesetzt an Bord ist Platz.

Die Inseln sind zum größten Teil Naturschutzgebiet. Hier treffen Sie auf eine wunderbare Mischung aus hügeliger Kulturlandschaft, kräuterreichen Standwiesen und dem äußeren Schärengürtel, wo immer eine steife Brise weht. Auf der Insel Südkoster können Sie von Ende März bis Ende Oktober im Hotel Ekenäs Koster übernachten – einem klassischen schwedischen Schärenhotel, das auch Apartments und Suiten anbietet und direkt am Fähranleger Ekenäs auf Südkoster liegt. Nicht weit entfernt vom Strand am Fähranleger Kilesand finden Sie den modernen Hof Kostergården, wo Sie entweder in Zimmern, einer Hütte oder im Apartment übernachten können. Weitere Unterkünfte auf den Koster-Inseln finden Sie hier.

Fotograf: Åsa Dahlgren


Der Nationalpark Kosterhavet

Kosterhavet Nationalpark ist Schwedens einziger Meeresnationalpark. Er hat eine Fläche von fast 400 Quadratkilometern und beherbergt etwa 12 000 Tier-und Pflanzenarten – die Hälfte davon unter der Meeresoberfläche, die andere an Land. Hier sind beispielsweise Schwedens einziges Korallenriff sowie einige Meerestiere zu Hause, die Sie sonst nirgendwo in schwedischen Gewässern finden. Sie sollten einen Besuch im Besucherzentrum Naturum Kosterhavet nicht versäumen, sozusagen dem Eingangstor zum Nationalpark am Fähranleger von Ekenäs auf Südkoster. Hier treffen Sie auf fachkundiges Personal sowie u. a. Informationen zur Natur des Nationalparks, ein „Streichel“-Aquarium sowie Ausstellungen. Von hier aus starten auch geführte Exkursionen über die Insel – im Sommer auch am Wasser. Das Besucherzentrum Naturum Kosterhavet ist ganzjährig geöffnet, der Eintritt ist frei.

Wandern oder Radfahren auf Südkoster

Südkoster empfiehlt sich hervorragend für die Erforschung zu Fuß oder auf dem Fahrrad, da die Insel nahezu autofrei ist. Um Ihnen die Navigation auf den Wanderwegen auf Nord- und Südkoster zu erleichtern, hat der Nationalpark Kosterhavet eine App entwickelt. Sie heißt „Vandring i Kosterhavet“ (Wandern in Kosterhavet) und kann kostenlos aus dem App Store und über Google Play heruntergeladen werden.

Wenn Sie die Inseln auf dem Fahrrad erkunden, sehen Sie innerhalb kurzer Zeit sehr viel von dieser einzigartigen Inselwelt, da die Entfernungen nicht groß sind. Außerdem sind mehrere Rundwege auf der Insel deutlich markiert. Kommen Sie nicht mit eigenem Fahrrad, können Sie von April bis Oktober für die ganze Familie in der Nähe aller Fähranleger auf Südkoster Fahrräder mieten.

Fotograf: Åsa Dahlgren


Wenn Sie über die Insel wandern, sollten sich die fantastische Aussicht von der Erhebung Valfjäll nicht entgehen lassen – dem am höchsten gelegensten Aussichtsplatz auf Südkoster, wo Sie die gesamten Koster-Inseln und Ursholmen überblicken können.

Wollen Sie das Gebiet lieber von einem Kajak aus erforschen, bieten sich im Nationalpark Kosterhavet auch dazu hervorragende Voraussetzungen. Weitere Informationen über das Kajak fahren in diesem Gebiet finden Sie hier.

Wenn Sie die Kosterinseln besuchen ist ein Abstecher zu Kosters Trädgårdar  geradezu ein Muss. Kosters Trädgårdar ist ein rein ökologisch betriebener Besuchergarten mit Restaurant und Hofladen, die das schwedische Gütesiegel Smaka på Västsverige (Kosten Sie Westschweden) tragen. Außer leckerem Essen und wunderschönem Millieu bietet Kosters Trädgårdar auch geführte Touren an – zu Fuß, mit dem Rad oder im Kajak. Kosters Trädgårdar hat den größten Teil des Jahres geöffnet, aber nicht immer. Daher sollten Sie vor einem Besuch einen Blick auf die Website werfen.

Übrigens: Im Winter hat kein Restaurant auf den Kosterinseln geöffnet. Während der übrigen Jahreszeiten empfiehlt es sich aber, den Tag mit einem leckeren Essen in einem der Restaurants der Gegend abzurunden. Einige dieser Restaurants öffnen in der Regel ab Ostern. Auf Südkoster gibt es außerdem einen ICA-Supermarkt sowie einen Geldautomaten.

Tag 2, Wandern auf Nordkoster

Die Insel Nordkoster erreichen Sie mit dem Fährschiff ab Südkoster oder direkt ab Strömstad. Im Sommer sowie an Ostern und Pfingsten verkehrt auch eine Seilfähre zwischen den beiden Inseln Nordkoster und Südkoster (Västra Bryggan-Långegärde). Denken Sie daran, dass Sie mit Ausnahme des Hochsommers für Ihren gesamten Aufenthalt auf Nordkoster Getränke und Verpflegung mitbringen sollten, da es auf der Insel kein ganzjährig geöffnetes Geschäft oder Restaurant gibt. In den Sommermonaten finden Sie aber auch auf Nordkoster einen Supermarkt und Restaurants.

Hike on Koster Island

Fotograf: Roger Borgelid


Über die Insel Nordkoster führen zwei ausgeschilderte Rundwanderwege von 5,5 bzw. 5,4 Kilometern durch abwechslungsreiche Natur. Von diesen Wanderwegen aus bestehen viele Möglichkeiten, eigene Wege zu erkunden und Abstecher zu machen. Der „Berg“ Högen mit den Leuchtfeuern von Koster liegt ca. 58 m über NHN und ist damit Kosters höchster Punkt – die Aussicht von hier aus ist fantastisch. Wenn Sie auf Nordkoster baden möchten, gibt es dazu sowohl angelegte Badestrände wie auch die Möglichkeit, von den Felsklippen aus zu baden.

Nach Ihrer Inselwanderung können Sie entweder eine weitere Nacht auf Südkoster verbringen oder mit dem Schiff zurück nach Strömstad fahren und dort in einer Unterkunft einchecken.

Wollen Sie Ihre Inselhüpftour von Strömstad aus fortsetzen? Im Sommer empfiehlt sich dazu beispielsweise eine Tagesfahrt nach Nord-Långö oder Ursholmen. Das ganze Jahr hindurch verkehren außerdem Fährschiffe von Strömstad ins norwegische Skjärhalden.

 

Finden Sie Ihr Inselhüpf-Erlebnis

Der Schärengarten von Bohuslän ist etwas ganz Besonderes. Um ihn hautnah erleben zu können, haben wir hier Routenvorschläge und Bootsverbindungen zusammengestellt, mit denen Sie Ihre persönliche Inselhüpf-Tour gestalten können.