({{search.Data.length}} Resultate)
{{settings.Localization.Data.SearchResult.EmptySearchResultSuggestion}}
Ein Teil von
  • Fotograf: Roger Borglid

Magische singletracks

  • Johan Törnroth

Intensiv. Schön. Grenzenlos. Die wilde Natur im nördlichen Teil Dalslands zeugt von einer Zeit in der das Inlandeis regierte. Und mittendrin breitet sich ein Netz aus Pfaden aus, perfekt für alle, die ein richtiges Abenteuer lieben. Perfekt für mich.

Die Luft ist still und klar. Der Boden um mich herum ist bedeckt mit Heidekraut und Blaubeerbüschen. Hier und dort zeigen sich grauschimmernde Felsen auf denen sich noch kein Moos festgesetzt hat. Als ehemaliger Orientierungsläufer kenne ich mich in der Natur gut aus, aber heute habe ich Fahrradschuhe an den Füssen und bin in den Wäldern im nördlichen, seenreichen Teil Dalslands unterwegs. Wälder haben mir immer ein Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit gegeben. Aber jetzt in diesem Augenblick, auf zwei Rädern balancierend, über Pfade und durch Täler sausend, bin ich von diesem Gefühl weit entfernt. Meine Aufmerksamkeit gilt allein dem Boden ein paar Meter vor meinem Fahrrad und dem Gelände rechts und links vom Pfad. 

Die Natur hier ist wie gemacht fürs Singletracks fahren, das sagt mir auf jeden Fall Crister Blüme, der MTB-Experte von Camp Dalsland, als ich ihn vor meiner Tour um Tipps bitte:

„Dalsland har eine Riesenauswahl an Pfaden, Schotterwegen und Tracks, und auch wenn weitaus nicht alle markiert sind, so wartet dieses Wegenetz hier auf alle, die sich trauen es zu erkunden. Dalsland ist mit anderen Worten ein ungeschliffener Diamant. Ein Platz für Abenteuerlustige, die die Natur nehmen wie sie ist“. 

Crister erzählt, dass immer mehr Leute das Mountainbike fahren entdecken. Die Natur wird zugänglicher und erreichbarer mit dem MTB. Er erinnert auch nochmal daran, dass das Gelände schwieriger wird je weiter nördlich man kommt.

„Südlich von Mellerud ist es sogar sehr flach. Wenn man Richtung Bengtsfors, Åmål und Ed kommt ist das Terrain wesentlich hügeliger und von den vielen Spaltenseen durchzogen“. 

Abschließend sagt Crister noch, dass jede Jahreszeit ihren eigenen Scharm hat, und als passionierter Naturliebhaber kann ich ihm da nur zustimmen.

 

Mein MTB-Abenteuer geht weiter über lange, schmale Höhenzüge, die sich in parallelen Reihen vor mir ausbreiten. Dazwischen komme ich an Talgängen mit Sumpfland vorbei. Die Reifen graben sich spritzend durch den feuchten Untergrund. Die Natur bestimmt mein Tempo und zeitweise geht es fast ein bisschen zu schnell über die wurzeldurchzogenen Pfade. Eine wohltuende Bade- und Proviantpause an einem der schönen Seen sorgt für neue Kräfte. Mit Blick auf das magische Naturschauspiel rund um mich herum, stelle ich fest, dass diese wilde Tour heute eine hervorragende Mischung aus Freiheitsgefühl, reiner Lebensfreude und schmerzenden Oberschenkeln war. Ein Gefühl, das sich am ehesten als Zufriedenheit beschreiben lässt. Intensive Zufriedenheit.

 

Dalsland X-Country 

Dalsland X-Country ist ein Mountainbike-Rennen für Jedermann mit Start und Ziel in Bengtsfors. Die letzten Jahre war es immer ein richtiges Volksfest mit über 800 Teilnehmern.  

Die Kurzstrecke ist gut, wenn du noch nicht ganz so viel Walderfahrung hast. Sie führt größtenteils über Schotterwege und Asphalt, kürzere Abschnitte werden auf Waldpfaden gefahren. 

Die lange Strecke ist wesentlich anspruchsvoller. Sie bietet schnelle Down-Hill-Passagen und anstrengende Steigungen und verlangt mehr technisches Können. Egal ob du die kurze oder lange Bahn wählst, schöne Natur und viele Seen haben sie beide.

 

Information: campdalsland.se