({{search.Data.length}} Resultate)
{{settings.Localization.Data.SearchResult.EmptySearchResultSuggestion}}
  • Fotograf: Monika Manowska

5 Tipps für einen nachhaltigen Urlaub

Bei nachhaltigem Urlaub geht es nicht nur um Mülltrennung und das mehrtägige Benutzen des Handtuches im Hotelzimmer. Hier haben wir 5 Tipps für einen nachhaltigen Urlaub zusammengestellt.

 

Tipp Nr. 1 – Verlängern Sie Ihren Aufenthalt an einem Ort!

Viele Touristen möchten während einem Urlaub allzu viele Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten erleben – ein Fehler! Dies schafft nämlich nicht nur Stress für Sie als Besucher, sondern auch eine unhaltbare Arbeitssituation für das Personal der jeweiligen Betriebe. Ausserdem ist dies eine anstrengende Situation für die Lokalbevölkerung.

Falls Sie mehrere Nächte am selben Ort bleiben und Bettwäsche und Handtücher dadurch nicht täglich gewechselt werden müssen, kann die jeweilige Unterkunft eine Menge Wasser und Elektrizität sparen.

Nehmen Sie es also etwas gelassener bei der Planung und Durchführung Ihres Urlaubs und schaffen Sie dadurch angenehme Erlebnisse.

Fotograf: Marcus Helmer Gustafsson

Tipp Nr. 2 – Urlaub ausserhalb der Hauptsaison!

Während bestimmten Jahreszeiten ist die Anzahl Besucher vielerorts sehr hoch, was in den jeweiligen Gebieten zu grossen Belastungen führen kann. Falls Sie diese Gebiete ausserhalb der Hauptsaison besuchen, können Sie mit vielen positiven Effekten beitragen.

Ein Hotel mit Gästen während des ganzen Jahres kann anstelle von Saisonangestellten Vollzeitpersonal beschäftigen. Ein kleiner Urlaubsort mit Touristen während des ganzen Jahres hat die Möglichkeit, ganzjährlich geöffnete Lebensmittelgeschäfte betreiben zu können, was natürlich auch für die Lokalbevölkerung von Vorteil ist. Die Natur entlang eines vielbesuchten Wanderweges kann sich besser erholen, wenn nicht alle Wanderer gleichzeitig unterwegs sind.

Ausserdem erhalten Sie als Besucher in der Nebensaison oft vorteilhaftere Preise und brauchen nicht Gedränge zu erleben.

Fotograf: Jonas Ingman

Tipp Nr. 3 – Erleben Sie Westschweden abseits der Touristenpfade (zusammen mit einem lokalen Guide)

In Westschweden gibt es so unendlich viel zu entdecken! Viel mehr, als Sie gewöhnlicherweise auf Bildern in Touristenbroschüren oder auf Instagram sehen können. Besuchen Sie vastsverige.com und entdecken Sie versteckte Perlen für Ihren nächsten Urlaub – egal, in welcher Jahreszeit Sie Westschweden besuchen.

Westschweden abseits der Touristenpfade zu entdecken ist am einfachsten mit einem „Local“. Sie erhalten dadurch nicht nur einen Wegweiser, sondern auch ein authentisches Bild des Gebietes. „Meet the Locals“ ist ein Projekt, in welchem Privatpersonen in Westschweden ihre Haustüren für Gäste öffnen oder diese zu ganz persönlichen Lieblingsplätzen begleiten. Beispielsweise können Sie zusammen mit Ann-Sofie in der Insellandschaft ausserhalb der Stadt Göteborg Krebse fangen, auf Saras Familienhof ausserhalb von Lidköping Herbstäpfel pflücken oder in Uddebo Claes´ Holzgegenstände betrachten, welche im Guinness Rekordbuch (!) erwähnt sind.

Fotograf: Roger Borgelid

Tipp Nr. 4 – Wählen Sie clevere Transporte!

Dass Transporte zu einem Reiseziel oder innerhalb eines Reisegebietes zu den grössten Umweltsünden gehören ist bekannt. Versuchen Sie deshalb, eine so nachhaltige Reisealternative wie möglich zu wählen. In Westschweden gibt es tolle Zugverbindungen sowie ein gut ausgebautes Busverkehrsnetz. Lokal können Sie Strassenbahnen, Schiffe, Mietfahrräder oder Elektroautos wählen.

Erzählen Sie Ihren Freunden und Bekannten, wie Sie in Westschweden unterwegs waren und welche nachhaltigen Alternativen Sie entdeckt haben.

Schauen Sie sich diese Vorschläge für nachhaltige Urlaube an:

Fotograf: Jonas Ingman

Tipp Nr. 5 – Kulinarische Höhenflüge und Einkaufen mit dem Lokalen im Fokus

Unterstützen Sie die Lokalbevölkerung so oft wie möglich. Falls Sie Speisen und Fika bestehend aus Zutaten aus lokaler Produktion bestellen, unterstützen Sie nicht nur das jeweilige Restaurant oder Café, sondern auch den lokalen Landwirten, Jäger und Züchter.

Wählen Sie lokale Alternativen beim Einkaufen von Souvenirs oder Kleidung. Erkundigen Sie sich und überlegen Sie sorgfältig, in welchen Betrieben Sie Geld ausgeben möchten.

Tipp! Falls Sie nur einen kleinen Hunger spüren, können Sie eine halbe Portion bestellen. Die meisten Restaurants sind flexibel – Sie brauchen nur zu fragen. Oder war Ihre Portion zu gross? Verpacken Sie die Resten und geniessen Sie am nächsten Tag ein Picknick in der Natur!

LESEN SIE MEHR: Cafés, in welchen Nachhaltigkeit und lokale Produkte im Fokus stehen.

Fotograf: Anna Hållams

Nachhaltiges Reisen in Westschweden

Alles über Westschweden