({{search.Data.length}} Resultate)
{{settings.Localization.Data.SearchResult.EmptySearchResultSuggestion}}

Kuststigen Hunnebostrand – Sotekanalen
Sotenäs

6 km, leicht / mittel

Auf der Kuststigen-Etappe zwischen Hunnebostrand und Sotekanalen / Ramsvik (Soteleden-Etappe 4) gibt es viele vorzeitliche Stätten und zahlreiche Spuren, die von der großen Epoche der Steinmetze in der Region zeugen.

Daten & Fakten

Länge: 6 km

Benötigte Zeit: ca. 1 – 2 Stunden

Schwierigkeitsgrad: leicht / mittel

Gelände: kleinere Wege, Orte und eine Passage über eine Pontonbrücke

 

Auf den Spuren der Steinmetze

Auf dieser Etappe, die mit der vierten Etappe des Soteleden identisch ist, gibt es reichlich an Natur-und Kulturerlebnissen, welche Menschen in Erinnerung bringen, die einst hier in der Gegend gelebt haben. Vom südlichen Teil von Hunnebostrand geht es über eine Prontonbrücke bei Hunnebo Lera weiter durch die Höfe bei Ödby Ö und schließlich zur Brücke bei Ramsvik.

Für kulturhistorisch Interessierte ist im Sommer ein Besuch im Gammelgården mit dem Steinmetzmuseum in Hunnebostrand ein Muss. Der Weg führt hier durch Laubwälder, über Weideflächen und teilweise durch eine hügeliger Berglandschaft. Unterwegs gibt es viele vorzeitliche Stätten zu sehen, beispielsweise eine Grabstätte aus der Bronzezeit auf dem Gipfel des Röseberget beim Gammelgården.

Fotograf: Roger Borgelid

Sotekanalen und Mutter Lenas Hütte

Der Sotekanal wurde gebaut, um die Seeleute vor Schiffsunglücken an der Insel Sotekär zu schützen, wo viele Seefahrer ihr Leben ließen. 1935 wurden die Arbeiten abgeschlossen und der Kanal vom damaligen Kronprinzen Gustav Adolf eingeweiht. Der 4.800 Meter lange Kanal erstreckt sich von Kungshamn im Süden bis nach Hunnebostrand im Norden und trennt Ramsvikslandet mit einer zu öffnenden Drehbrücke vom Festland. Heute wird der Kanal hauptsächlich von Freizeitbooten befahren, mit bis zu 50.000 Booten jeden Sommer.

Direkt nördlich der Brücke auf der Festlandseite befindet sich "Mutter Lenas Hütte", ein kleines Steinhäuschen, das nicht zu übersehen ist. Die Geschichte des Hauses ist den meisten in der Region gut bekannt. Es wurde im 18. Jahrhundert erbaut und viele Jahre von einer Frau namens Lena und ihren zwei Söhnen bewohnt. Sie lebten von dem, was das Meer ihnen zu bieten hatte und außerdem sammelten sie angeschwemmtes Strandgut. Heute steht das Haus noch hier, damit wir uns an diese vergangene Zeit erinnern können. Wagen Sie gerne einen Blick ins Innere, wenn Sie hier vorbeikommen! Das Haus wird vom Heimatverein Hembygdsföreningen Sotenäsgillet verwaltet.

Details zum Weg

Länge:

Die Etappe ist insgesamt 5,8 Kilometer lang.

Ungefähre Dauer:

Die Etappe dauert ca. 1 bis 2 Stunden.

Kennzeichnung:

Diese Strecke verläuft sowohl auf dem Kuststigen als auch auf dem Soteleden. Der Kuststigen ist mit Namen und blauen Markierungen gekennzeichnet. Der Soteleden folgt blau-weißen Markierungen an Pfosten und Bäumen und an einigen Stellen an Steinanhäufungen. Es gibt gutes Kartenmaterial für den Weg (mehr dazu in der Rubrik Karte).

Fotograf: Fredrik Schenholm

Schwierigkeitsgrad:

Der Weg ist als leicht / mittel eingestuft.

Start und Ziel:

Die Etappe beginnt am Gammelgården in Hunnebostrand. Es gibt Parkplätze am Lökholmsvägen. Hier befindet sich auch die Bushaltestelle Gamlegården.

So finden Sie hierher:

Die Etappe führt durch die Gemeinde Sotenäs. Diese erreichen Sie sowohl mit dem Bus als auch mit dem Auto. Ab Göteborg ist es mit dem Auto eine Fahrt von ungefähr 1 Stunde und 30 Minuten. Ebenso lange sind Sie unterwegs, wenn Sie den Bus ab Uddevalla nehmen und in Hallinden umsteigen.

Karte:

Eine digitale Karte des Wanderwegs finden Sie auf Google Maps sowie auf der Website von Sotenäs. Kartenbroschüren können bei Tourismusbüros in der Umgebung gekauft oder von der Sotenäs-Website heruntergeladen werden.

Kontaktinformation

Sotenäs Turistinformation

Kommunhuset, Parkgatan 46 (sommartid: Ångbåtspiren)

45631 Kungshamn


Telefon: +46523 665550


E-Mail: info@sotenasturism.se

Homepage: Zur Website