({{search.Data.length}} Resultate)
{{settings.Localization.Data.SearchResult.EmptySearchResultSuggestion}}
Ein Teil von
  • Fotograf: Okänd

Birgit Th Sparre

"Der See war schöner als andere Seen mit seinen grünen Inseln, lauschigen Landzungen und tiefen Buchten, überall blühten den ganzen Sommer lang die gelben und weißen Seerosen." So beginnt Birgit Th Sparre ihre Romanreihe „Die Liebe der Diana von Stjärnö“.

Diese Schriftstellerin hat in ihren zahlreichen Büchern das Leben auf den Gutshöfen am See Åsunden in Ulricehamn, Westschweden, geschildert. Die stimmungsvollen Schilderungen der Hauptperson Diana Stjärnö haben die Gegend bekannt gemacht.

Die meisten Gutshöfe sind heute im Privatbesitz, können aber in Gruppen besucht werden. In den Büchern blüht die Romantik auf Bällen und Einladungen, Schlittenfahrten und Verwandtschaftsfesten, wobei das gesamte Dasein der Gutsbewohner ganzjährig ein einziges Fest zu sein scheint. Aber es finden sich auch dunkle Passagen mit den Bedingungen der Armen in ihren Katen und Hinterhäusern.

Die in den Romanen beschriebenen Gutshöfe haben in Wirklichkeit andere Namen. Torpa Stenhus, Hofsnäs, Högagärde und Sjöred, wobei letzterer der Kindheitshof der Schriftstellerin war, stellen den Stamm der Gutshöfe dar.

Die Fremdenführer von Ulricehamn haben durch ihre Kenntnisse und Inspiration diese Gegend vielen Gästen im Bus näher gebracht.

Torpa Stenhus und Hofsnäs stehen der Allgemeinheit offen und liegen sehr schön in einem Erholungsgebiet. Hier gibt es auch Handwerkergeschäfte, Cafés und Ausstellungen.

Im Touristenbüro von Ulricehamn hält man eine Broschüre „Gårdarna runt sjön“ bereit, in der einfache Skizzen erklären, wie man die verschiedenen Plätze erreicht. Es ist nicht schwer zu verstehen, warum diese Gegend auch bei unseren Fahrradgästen so beliebt ist!