Zurück zum Inhalt
({{search.Data.length}} Resultate)
{{settings.Localization.Data.SearchResult.EmptySearchResultSuggestion}}

Wir verwenden Cookies, schliessen Sie diese Mitteilung, um dies gutzuheissen. Mehr Information zeigen

{{settingsInstance.Localization.Data.Cookies.Title}}

  • Fotograf: Roger Borgelid

Paddeln im schönsten Schärengarten der Welt

Bohuslän zählt zu den schönsten Küsten der Welt, die man mit dem Kajak erkunden kann. Das jedenfalls meint CNN Travel und bezeichnet die Westküste als Paradies für Kajakfahrer.

Von Göteborgs Schären im Süden bis zu den Kosterinseln im Norden lädt Bohuslän zu coolen Paddelerlebnissen ein. Hier ist für jeden etwas dabei: unberührte Nationalparks, gemütliche Bootshäuser, wilde Gewässer und spiegelblanke Kanäle.

Kosterhavet

Die Kosterinseln im Norden bilden Schwedens ersten und einzigen Meeresnationalpark. Hier sind mehr als 12.000 einzigartige Tier- und Pflanzenarten zu Hause – sowohl zu Land als auch zu Wasser. Von Strömstad aus geht es mit der Fähre hinüber und sobald man im Kajak sitzt, ist man schon mitten im Paddelparadies. Das Paddeln im Bereich der Kosterinseln ist etwas exponiert, da die Inselgruppe weit im Westen zum offenen Meer hin liegt. Bei guten Bedingungen ist das Paddeln hier aber unschlagbar. Von einer Klippe bei Ursholmen zu springen oder die Buchten bei Måskär zu erforschen, wird wärmstens empfohlen. Zu den Kajakanbietern, die in Kosterhavet aktiv sind, zählen u. a. Kosters Trädgårdar, Skärgårdsidyllen und Upplevelsebolaget.   

seals

Fotograf: Jonas Ingman


Fjällbacka Schärengarten

Etwas südlich der Kosterinseln liegt Grebbestad mit den Inseln Pinnön und Otterön, die den Paddlern Schutz bieten. Grebbestad erreicht man ganz leicht und das Auto kann vor der Paddeltour direkt am Wasser abgestellt werden. Hier gibt es viele schöne Zeltplätze und Stora Måkholmen verfügt über Golfrasen, der sich gut zum Campen eignet. Mit etwas Glück sieht man in der Umgebung auch Tümmler. Südlich von Grebbestad befindet sich das Paddelmekka Fjällbacka, das von vielen als das beste Kajakgebiet Schwedens bezeichnet wird. Eine richtig schöne Tour führt von Grebbestad nach Fjällbacka. Auf den Inseln rund um Fjällbacka gibt es viele schöne Sandstrände und das Wasser ist hier sehr klar. Schnorchelausrüstung nicht vergessen! 

Fotograf: Roger Borgelid

Etwa 13 km westlich von Fjällbacka liegen die Väderöarna (Wetterinseln), die ebenfalls noch zum Fjällbacka Schärengarten zählen. Sie bilden eine Oase aus Felsen, Inseln und Leuchtturm. Hier werden Paddelpakete angeboten, welche Tagestouren im Kajak und die Übernachtung im gemütlichen Hotel Väderöarnas värdshus beinhalten. Hier draußen sind sehr viele Robben zu Hause und die Orientierung fällt aufgrund der Leuchttürme und Lotsenplätze nicht schwer. 

Joakim Hermansson, der mit dem Unternehmen Upplevelsebolaget Kajaktouren auf der Inselgruppe organisiert, betont jedoch: „Das Paddeln rund um die Väderöarna kann sehr exponiert sein. Man sollte immer die Wettervorhersagen im Blick haben und vor allem auch das eigene Können. Es gibt eine ganze Menge Untiefen, die dramatisch werden können, wenn der Wellengang stark ist.“ 

Fotograf: Henrik Trygg

Im Jahr 2001 wurden die Väderöarna zum Meeres-Naturreservat ernannt. Die Inselgruppe besteht aus 365 Inseln und stellt gemeinsam mit den Kosterinseln Schwedens artenreichstes Meeresgebiet dar. Hier sind sehr viele Seehunde zu Hause und der Bestand an Raubmöwen, Krähenscharben und Gryllteisten ist groß. Zu den Kajakanbietern, die in den Schären von Fjällbacka und Grebbestad sowie auf den Väderöarna aktiv sind, zählen u. a. UpplevelsebolagetNautopp Minto und Skärgårdsidyllen.

Lysekil och Skaftö

Die südliche Küstenlinie weist mit vielen Kanälen und kleineren Inseln einen sehr interessanten Charakter auf. Der Schärengarten von Lysekil hat die wildesten Gewässer des Landes – und genau hier bietet Grundsund Kayak Center das ganze Jahr über Meereskajaktouren an. Probieren Sie es einmal mit Winterpaddeln im Trockenanzug oder nehmen Sie an einem Paddelkurs teil, um Ihre Fertigkeiten zu verbessern.  

Fotograf: Roger Borgelid

Verpassen sollten Sie nicht die Insel Brandskär, die ein perfektes Ausflugsziel ist, oder die mächtige Felswand auf Bläckhall. Wer sich an einer längeren Tour versuchen will, kann südlich bis Gåsön im Schärengarten von Grundsund paddeln. Hier finden Sie die für Bohuslän typischen Felsinseln, die über tausende von Jahren vom Meer geformt wurden.     

Orust und die Fjorde

Weiter südlich, in der Fjordlandschaft von Orust, warten weitere herrliche Paddelerlebnisse. Hier können Sie sanft und still über geschützte Wasserflächen gleiten – es ist eines der absoluten Lieblingsgebiete des schwedischen Nationaldichters und Sängers Evert Taube.  Seine Lieder „Handelsman Flink”, „Maj på Malö” und „Malö strömmar” haben eine direkte Anknüpfung an diese schönen und geschützten Fahrwasser. 

Wenn man stattdessen lieber westlich von Orust im Außenbereich paddeln möchte, sollte man auf jeden Fall Gullholmen besuchen, bevor man weiter Richtung Süden nach Mollösund paddelt. Die Tour führt vorbei an vielen Inseln und auch an Hälleviksstrand. Bei schönem Wetter ist ein Abstecher hinaus nach Käringön ein absolutes Muss.

In diesen Gebieten ist das Unternehmen Upplevelsebolaget, das seine Basis in Uddevalla hat, zu Hause.  

Tjörn und die Fjorde

Ein spannendes und etwas ungewöhnliches Paddelerlebnis ist es, die Insel Klädesholmen im Kajak zu umrunden. In dieser alten Fischersiedlung sind die Häuser so dicht aneinander gepackt wie Heringe, was sich vom Kajak aus besonders gut beobachten lässt. Und warum dieses Erlebnis nicht mit einem guten Essen in einem der vielen Restaurants von Klädesholmen krönen? Für eine Paddelpause bietet sich auch ein Zwischenstopp im Aquarellmuseum in Skärhamn an. 

Fotograf: nordiska akvarellmuseet

Ein weiteres Eldorado für Paddler ist die Erkundung des Stigfjorden, ein eigener kleiner innerer Schärengarten zwischen Tjörn und Orust. Hier gibt es viele Buchten und Inseln, die nur mit dem Kajak erreichbar sind. Ganz im Osten passiert man die Skålesundsbrücke, wo man wählen kann, ob es rechts Richtung Stenungsund oder links nach Uddevalla weitergeht. 

Marstrand und Göteborgs Schärengarten

Leider ein Gebiet, das oft beim Paddeln „vergessen“ wird. Dennoch gibt es hier sehr schöne Paddelgewässer und man kann selbst bestimmen, ob man in geschützter Umgebung auf der Lee-Seite der Inseln paddeln möchte, oder zum Meer hin exponiert auf der Luv-Seite. Kontraste sind hier Ihr ständiger Begleiter – sowohl in Sachen Natur als auch in Bezug auf die Menschen und die vielen unterschiedlichen Küstenorte.  

Fotograf: Henrik Trygg

Kajak fahren an der Westküste hat etwas für jeden zu bieten: heftige Naturerlebnisse, interessante Geschichte und spiegelblanke Buchten. In Bohuslän reihen sich die geeigneten Ausgangspunkte für eine Kajaktour wie an einer Perlenschnur auf und Sie werden entlang der gesamten Küste mehrere international bekannte Kajakanbieter finden, bei denen Sie Ein- oder Mehrtagestouren buchen können – bis hin zu All-Inclusive-Paketen. Angeboten werden sowohl Luxusvarianten, bei denen Guide, Unterkunft und Verpflegung inbegriffen sind, als auch individuelle Touren auf eigene Faust mit Zelt und Sturmkocher. Für ungeübte Paddler gibt es eine ganze Menge Kursangebote, die fit machen für die Begegnung mit dem Meer. Und natürlich haben auch Fortgeschrittene die Möglichkeit, ihre Paddelkunst zu optimieren. Das alles selbstverständlich unter der Anleitung von gut ausgebildeten Kajakinstrukteuren aus Schweden und dem Ausland. 

 

5 Tipps fürs Kajak fahren an der Westküste:

  1. Im Juli ist das Wetter meist am besten. Genau dann sind aber auch die meisten Menschen und Boote im Schärengarten unterwegs. Unser Tipp: Wenn Sie Ende August hinauspaddeln, haben Sie die Schären für sich selbst. Der September ist ein toller Monat zum Paddeln und auch die Monate Mai und Juni, wenn die Schären zum Leben erwachen, können wir empfehlen.

  2. Denken Sie daran, ausreichend Trinkwasser mitzunehmen! 1,5 l-Plastikflaschen können meist gut im Kajak verstaut werden. Nehmen Sie immer etwas mehr mit, als Sie voraussichtlich benötigen.     

  3. Holen Sie sich bei den Kajakvermietern Tipps zu den besten Routen und Zeltplätzen. Sie kennen sich im Gebiet aus. 

  4. Beachten Sie Vogel- und Robbenschutz. Zu manchen Zeiten darf man auf bestimmten Inseln nicht an Land gehen. 

  5. Auf dem Meer ist man immer exponiert. Denken Sie daran, Ihre Haut sowohl mit Sonnencreme als auch mit Kleidung zu schützen. Auch eine Kopfbedeckung ist im Gepäck nie verkehrt.