({{search.Data.length}} Resultate)
{{settings.Localization.Data.SearchResult.EmptySearchResultSuggestion}}
Friends cycle on Vänerleden

Fotograf: Jonas Ingman

Entdecke mehrere der nationalen Radwege Schwedens

Mehr als die Hälfte aller nationalen Radwege Schwedens befinden sich in Westschweden. Hier bist Du in naturschönen Gebieten mit vielen Sehenswürdigkeiten unterwegs, und die nächste Pause für eine schwedische Fika oder eine Mahlzeit ist nie weit weg!

Die längsten Radwege Schwedens werden als nationale Radwege bezeichnet. Auf dieser Seite kannst Du erfahren, was die jeweiligen Radwege auszeichnet und welche Sehenswürdigkeiten Du auf Deinen Touren erleben kannst.

Ätradalsleden

Sind gutes Essen, Kultur und Geschichte für Dich wichtige Bestandteile einer Fahrradtour? Dann solltest Du eine Tour auf dem Radweg Ätradalsleden planen. Hier kannst Du das ländliche Schweden mit roten Häuschen und fruchtbarem Anbauland erleben. Der Weg ist 200 km lang und führt zwischen Falköping und Falkenberg, grösstenteils auf einstigen Eisenbahnstrecken.


Drei empfehlenswerte Stopps entlang des Radweges Ätradalsleden:

  1. Ulricehamn, eine gemütliche Kleinstadt mit Kaltbadhaus.
  2. Mössebergs Kurort, eine fahrradfreundliche Unterkunft mit SPA-Bereich.
  3. Limmared, ein Antiquitätenmekka und Schwedens älteste noch immer aktive Glashütte.

 Weitere Informationen über den Radweg Ätradalsleden

 

Vänerleden

Der spektakuläre Radweg Vänerleden führt um den See Vänern herum, Schwedens grösster See. Insgesamt ist der Weg 640 km lang, natürlich kann man aber auch kürzere Strecken wählen. Hier gibt es immer Zeit für eine schwedische Fika, ein erfrischendes Bad und hübsche Aussichten.


Drei empfehlenswerte Stopps entlang des Radweges Vänerleden:

  1. Kinnekulle, der kleine Berg mit grossen Erlebnissen.
  2. Die Altstadt in Mariestad, einer der am besten erhaltenen Stadtkerne Schwedens.
  3. Das Aquädukt in Håverud, wo die Landstrasse, die Eisenbahn und die Wasserstrasse aufeinandertreffen.

 Weitere Informationen über den Radweg Vänerleden

 

Unionsleden

Der Radweg Unionsleden passt bestens, falls Du die Natur mit Wäldern und Seen aus nächster Nähe erleben möchtest. Der 350 km lange Weg startet in Moss in Norwegen und führt via Dalsland bis nach Karlstad in Värmland.

 

Drei empfehlenswerte Stopps entlang des Radweges Unionsleden:

  1. Not Quite, ein spannendes Kulturzentrum mit Café.
  2. Baldersnäs Herrgård, eine ruhige Unterkunft mit einem beliebten und gelobten Restaurant.
  3. Dalslands kanal, vielleicht möchtest Du eine Schifffahrt unternehmen?

Weitere Informationen über den Radweg Unionsleden

 

Göta Kanal

(wird 2023 als nationaler Radweg eingeweiht)

Der insgesamt 200 km lange Radweg entlang des Göta Kanals ist einer der kinderfreundlichsten Radwegen Schwedens. Hier ist man nämlich auf autofreien Kieswegen unterwegs, und beinahe ohne Steigungen. Entlang des Kanals gibt es stets viel zu erleben, ausserdem sind mehrere Rastplätze vorhanden.

 

Drei empfehlenswerte Stopps entlang des Radweges Göta Kanal:

  1. Die Schleusen in Hajstorp. Erlebe, wie die Schiffe hier durch neun Schleusen fahren.
  2. Norrqvarn, Hotelzimmer und Unterkunft in spannenden Baumstümpfen und Pilzen
  3. Die Festung von Karlsborg, ein historischer und für Gross und Klein interessanter Platz.

 

Mehr Informationen über den Göta Kanal

 

Kattegattleden, Sydostleden und Sydkustleden

Der Radweg Kattegattleden startet beim Hauptbahnhof in Göteborg. Ab hier fährst Du entlang der Hafeneinfahrt zum Meer und weiter in südliche Richtung auf dem Weg Säröleden. In Helsingborg im Gebiet Schonen endet der Radweg, ab hier kannst Du Deine Fahrradtour auf den Radwegen Sydkustleden und Sydostleden fortsetzen und dabei Südschweden weiter entdecken.

Was bedeutet die Bezeichnung „nationaler Radweg“?

Ein nationaler Radweg muss länger als 200 km sein und mehrere Kriterien der schwedischen Verkehrsbehörde erfüllen. Der Weg muss verkehrssicher sein und attraktive Naturgebiete und Sehenswürdigkeiten bieten. Ausserdem sind eine gute Schilderung sowie eine deutliche Kommunikation mit Hilfe von Karten und Wegbeschreibungen von grosser Wichtigkeit.

 

Mehr zum Thema Fahrrad fahren