({{search.Data.length}} Resultate)
{{settings.Localization.Data.SearchResult.EmptySearchResultSuggestion}}

Wir verwenden Cookies, schliessen Sie diese Mitteilung, um dies gutzuheissen. Mehr Information zeigen

{{settingsInstance.Localization.Data.Cookies.Title}}

Stanna hemma om du är sjuk, tvätta händerna ofta, håll avstånd och undvik att resa kollektivt. Tillsammans bromsar vi smittspridningen av covid-19.

For the latest updates regarding the corona virus (COVID-19), read the information put together by The Public Health Agency of Sweden  

  • Fotograf: Jonas Ingman @ Bruksbild

Krebse aus Meer und seen

Typisch schwedische Dinge wie Mittsommer, ABBA und rote Häuschen kennt fast jeder. Wollen Sie lieber einen Insidertipp? Im August - wenn die meisten Touristen abgereist sind - feiern die Schweden die Krebspremiere und damit fällt der Startschuss für die Saison der Krebspartys namens Kräftskiva. Lassen Sie sich dieses kulinarische Highlight nicht entgehen!

In Westschweden kommen zwei Arten von Krebsen in die Töpfe: Krebse aus dem Meer (Kaisergranate), die es das ganze Jahr über gibt, und Fluss- oder Edelkrebse, die nur im Spätsommer gefangen und frisch verzehrt werden können. Beide gelten als Delikatessen und natürlich hat jede Sorte ihre Fans.

Welcher Krebs besser schmeckt? Das müssen Sie selbst bestimmen. Willkommen zur Kostprobe der erröteten Schalentiere!


Versuchen Sie sich im Krebsfischen

An vielen Orten in Westschweden können Sie den Nervenkitzel erleben, selbst Krebse aus dem Wasser zu holen. Im Inland können Sie sich einem Fischer anschließen, wenn er abends Käfige auslegt und diese dann am nächsten Tag wieder einholt, gefüllt mit feinen Flusskrebsen.


Oder Sie stechen mit einem Profi in See, der sich auf die Salzwassersorte Kaisergranat spezialisiert. Dabei fahren Sie mit dem Boot aufs Meer hinaus, locken die Krebse vom tiefen Meeresboden, kochen sie und genießen sie direkt am Kai.

Fotograf: Jonas Ingman


Krebse aus dem Meer

An der Küste des Kattegats und des Skagerraks kommen Krebse namens Kaisergranate vor. Sie können das ganze Jahr über gefangen werden und die Bewohner der Küste bevorzugen diese Krebse gegenüber den saisonalen Süßwasserkrebsen. Der bis zu 20 cm lange Kaisergranat, der auch norwegischer oder Kaiserhummer genannt wird, ist tatsächlich ein Verwandter des größeren Europäischen Hummers und ein wertvolles Nahrungsmittel. Das Schöne am Meeresfrüchteessen in Schweden ist, dass es ohne weiße Tischdecken auskommt. Krebse sind Delikatessen für jedermann!

Fotograf: Jonas Ingman @ Bruksbild


Süßwasserkrebse

Der Tradition nach essen die Schweden Fluss- oder Edelkrebse ab der Krebspremiere, die jedes Jahr am ersten Donnerstag nach dem 8. August stattfindet. Flusskrebse spielen im Ökosystem von Seen und Flüssen eine wichtige Rolle, sowohl als Nahrung für andere Tiere als auch um die Vegetation am Boden niedrig zu halten.


Es gibt zwei Arten von Süßwasserkrebsen: Die einheimischen Flusskrebse und die aus anderen Ländern eingeführten Signalkrebse. Heutzutage ist der europäischstämmige Edelkrebs in Schweden vom Aussterben bedroht, während sich der einst exotische Signalkrebs immer mehr ausbreitet. Daher ist es wichtig, Krebse aus den Gewässern zu kaufen, wo man den Vorschriften zum Artenschutz folgt.

Fotograf: Jonas Ingman - Bruksbild

 

Schalentier-erlebnisse

Bohuslän deckt den Tisch zum Schalentierfest und heißt Sie willkommen zu einer genüsslichen Schalentierreise. Folgen Sie uns auf eine „salzhaltige“ Schalentiertour und bergen Sie selbst Ihre Hummer, Garnelen, Kaisergranaten, Muscheln oder Austern – garantiert lokal produziert und so frisch es nur geht!