({{search.Data.length}} Resultate)
{{settings.Localization.Data.SearchResult.EmptySearchResultSuggestion}}

Wir verwenden Cookies, schliessen Sie diese Mitteilung, um dies gutzuheissen. Mehr Information zeigen

{{settingsInstance.Localization.Data.Cookies.Title}}

{{settings.Localization.Data.TravelPlanner.MaxItemTitle}}

Zurück zum Inhalt Zurück zum Anfang
  • Fotograf: Åsa Dahlgren

Erlebnisreicher Göta Kanal

Der Göta Kanal ist so viel mehr als nur ein Wasserweg für Menschen, die ihren Urlaub auf ihrem Boot verbringen möchten. Die Gegend rund um den Kanal sprudelt vor Leben und hat in Sachen Erlebnisse und Aktivitäten das ganze Jahr über viel zu bieten.

Der fast 200 Jahre alte Göta Kanal beginnt bei Söderköping in Östergötland und schlängelt sich dann über die Seen Roxen und Boren bis hinaus zum Vättern. Auf dem Territorium von Västergötland geht seine Reise weiter durch die Seen Bottensjön und Viken, bevor er sich seinen Weg bis Sjötorp am Ostufer des Sees Vänern bahnt.

Fotograf: gotakanal.se

Schwedens größtes Bauwerk ist ein großartiges Erlebnis – egal, ob man ihn nun mit dem eigenen Boot befährt, mit dem Kanu oder an Bord eines der beiden Kanalpassagierschiffe. Die größte Auswahl an Erlebnissen wartet jedoch an Land auf Urlauber und Touristen. Die Fahrt durch die Gemeinden Karlsborg, Töreboda und Mariestad hat kleine malerische Orte voller Aktivitäten, Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten für jeden Geschmack zu bieten. Und zwar eingebettet in wunderschöne Natur und umgeben von der einzigartigen Kanalatmosphäre.

Angel-Fans können ihr Glück in einer Vielzahl an Gewässern probieren – unabhängig davon, welche Angelmethode sie bevorzugen. Wer auf der Suche nach Abkühlung ist, findet Badestrände jedweder Größe. Zu den Favoriten für Familien zählen z. B. Vitsand im Tiveden, Barfoten in Otterbäcken und Hattervik in Torsö – mal ganz abgesehen von den Poolanlagen auf den Campingplätzen Töreboda und Ekudden in Mariestad.

Ein attraktives Reiseziel für die ganze Familie ist das Hotel Norrqvarn Hotell & Konferens, das sich etwa 20 km nördlich von Mariestad befindet. In dieser einzigartigen Anlage kann man in bewohnbaren Baumstümpfen und Pilzen übernachten, im Minikanal für Kinder spielen oder ein gutes Essen draußen am Wasser genießen. Mit etwas Glück lässt sich vielleicht sogar das kleine Seeungeheuer Baby Nessie blicken.

Fotograf: Åsa Dahlgren

Für alle, die ihren Urlaub etwas aktiver gestalten möchten, gibt es rund um den Göta Kanal viele mehr oder weniger actiongeladene Aktivitäten. Auf einem der abwechslungsreichen und herausfordernden 9- oder 18-Loch-Plätze können Sie Ihr Golfhandicap verbessern. Wenn Sie die Natur von Västergötland lieber auf eigene Faust erkunden möchten, können Sie dies im Sattel zu Pferd oder zu Fuß auf den zahlreichen Wanderwegen tun, die sich durch die magischen Wälder ziehen. Besonders faszinierend ist die Natur im unberührten Nationalpark Tiveden und dem schönen Berg Högsåsen etwa 10 km nordöstlich von Hova. Oder wie wäre es mit einer Draisinetour auf der 40 km langen Schienenstrecke der alten Torvedsbanan, die in Gullspång startet?

Die vielleicht einfachste Methode, um das Kanalleben ganz in sich aufzusaugen, ist eine Fahrradtour. Entlang der alten Ziehwege können Sie in Ihrem eigenen Takt in die Pedale treten, die wunderschöne Umgebung genießen und auf einer Uferwiese picknicken, während Schiffe und Freizeitboote an Ihnen vorbei gleiten. Wer kein eigenes Fahrrad dabei hat, kann eines entlang des Kanals mieten oder direkt ein kombiniertes Fahrrad- und Kreuzfahrtpaket buchen. Das Schönste dabei: Über idiotische Autofahrer müssen Sie sich keinerlei Gedanken machen, denn die 87 km lange Strecke entlang des Kanals ist komplett autofrei.

Die Orte rund um den Göta Kanal bieten aber nicht nur fantastische Naturerlebnisse. Die Gegend ist voller kultureller und historischer Relikte aus längst vergangener Zeit. Auf der Festung Karlsborg kann man sich ins Abenteuer stürzen und der alte Kirchplatz von Södra Rådas hat Wurzeln aus dem Mittelalter und zählt zu den herausstechenden Kulturdenkmälern Skandinaviens. Rund um den Kanal gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten, um ein wenig zu verweilen, einen schönen Musikabend zu besuchen, sich Kunstwerke, Ausstellungen und Museen anzusehen oder einfach ein gutes Essen zu genießen. Und natürlich sind all die Schleusen auch ein Erlebnis für sich. Wem die Kajüte zu eng wird, hat am Kanal außerdem eine große Auswahl an Hotels, Pensionen, Jugendherbergen und Campinglätzen.

Fotograf: Roger Borgelid

Für Erlebnisse auf dem Wasser ist der Göta Kanal zwischen dem 6. Mai und dem 30. September zugänglich. An Land ist die Gegend aber das ganze Jahr über höchst lebendig. Angler haben unzählige Möglichkeiten, um ihre Rute auszuwerfen, und wenn die Winter richtig kalt sind, verwandelt sich der Kanal in eine kilometerlange Bahn für Schlittschuhläufer und andere Wintersportler.

 

Wussten Sie, dass …

… die Vision, einen Kanal durch Schweden zu bauen, schon im 16. Jahrhundert entstanden ist?

… Baltzar von Platen den Bau des Kanals vorangetrieben hat und dass im Mai 1810 der erste Spatenstich in Motala erfolgte?

… der Göta Kanal 22 Jahre später, am 26. September 1832, für den Schiffsverkehr freigegeben wurde?  

… insgesamt 58.000 Soldaten den 190 km langen Kanal gegraben haben, der durch 58 Schleusen miteinander verbunden ist und einen Höhenunterschied von fast 92 m überwindet?

… der Göta Kanal zusammen mit dem Trollhätte Kanal und dem Göta älv einen 390 km langen Wasserweg von der Ostsee bis zum Kattegatt bildet?

Destination