Zurück zum Inhalt
({{search.Data.length}} Resultate)
{{settings.Localization.Data.SearchResult.EmptySearchResultSuggestion}}

Wir verwenden Cookies, schliessen Sie diese Mitteilung, um dies gutzuheissen. Mehr Information zeigen

{{settingsInstance.Localization.Data.Cookies.Title}}

  • Fotograf: Mats Lind

Mountainbiken in Westschweden

Westschweden bietet eine abwechslungsreiche und spektakuläre Natur, die sich hervorragend eignet, um auf dem Fahrradsattel erkundet zu werden. Karge Klippen, hügelige Waldstücke und wogende Wiesen: Hier ist für jeden etwas dabei. Außerdem werden momentan viele neue Mountainbikepfade in einigen Gebieten erschlossen.

Dalsland ist bekannt für seine fantastischen Panoramen, Seen und Wälder. Die Gebiete rund um Bengtsfors bieten zahlreiche Möglichkeiten, um vom Fahrradsattel aus erkundet zu werden. Zum einen gibt es hier eine Vielzahl an schönen Pfaden, die tolle Mountainbiketouren unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade ermöglichen. Zum anderen lockt hier der Mountainbike-Wettbewerb Dalsland X-Country mit Start und Ziel in Bengtsfors mit einer längeren Strecke von 57 km und einer kürzeren über 35 km.

Der Trail ist das ganze über ausgezeichnet, sodass man hier auch auf der Wettbewerbsstrecke trainieren kann.

„Der Trail bietet sowohl eine schöne Aussicht als auch gewundene Pfade an Seen und malerischen Schotterstraßen. Dabei ist der Trail technisch gesehen nicht schwer zu fahren, sodass er von jedem gefahren werden kann“, sagt Crister Blüme, Geschäftsführer von Camp Dalsland.

Two men on mountainbikes in the forrest

Fotograf: Roger Borgelid

Über den See Vänern hinweg kann man die Landmarke Kinnekulle sehen, einen Berg umgeben von weiten Ebenen, die oft als Fahrradparadies bezeichnet werden. Der 45 km lange Radweg Kunnekulleleden ist ein Klassiker, der auf dem Gipfel des Kinnekullen startet und dann am Ufer des Vänern wieder hinauf führt. Der Radweg ist technisch nicht schwer zu fahren, birgt aber einige Höhenmeter in sich, sodass er schon eine Herausforderung darstellt. Aber die Panoramen sind magisch, was den Kinnekulleleden zu einem beliebten Weg für Radsportbegeisterte macht.

Fotograf: Linda Fröberg

Die Tafelberge Halleberg und Hunneberg an der Südspitze des Vänern sind zwar ein gut besuchtes Touristenziel, haben aber auch gute Möglichkeiten für Radfahrer zu bieten. Hier gibt es keine speziell ausgewiesenen Radwege, sondern 16 Wanderwege, die man sich rücksichtsvoll mit den Wanderern teilt. Denn wer möchte sich nicht gerne in eine unberührte Naturlandschaft begeben?

Mit dem Mountainbike muss man sich natürlich nicht ausschließlich an die gut markierten Wege halten. Schon der kleinste Pfad reicht, um die Natur auf eigene Faust zu erforschen. Beachten Sie jedoch das Jedermannsrecht und den Schaden, der entsteht, wenn das Wetter und die Jahreszeit die Naturpfade besonders empfindlich machen. Und natürlich sollte man besondere Rücksicht nehmen auf Wanderer und Reiter, die möglicherweise schreckhafte Pferde haben – absteigen, Platz machen und grüßen!

Fotograf: Roger Borgelid

Billingen außerhalb von Skövde bietet ein stadtnahes Naturerlebnis. Hier gibt es insgesamt 28 km markierte Mountainbikepfade und auch einen Bikepark mit dosierten Kurven, Schanzen und Hindernissen. Der Fahrradclub Skövde arrangiert auch jedes Jahr im Mai das Billingerace, bei dem Sie Ihre Fertigkeiten im Fahrradsattel testen können: Zwischen gerade ausgeschlagenen Birken und Buschwindröschen können Sie sowohl Singeltrack, die Läuferspur als auch steile Pfade erleben.

Das Freizeitgebiet Lassalyckan in Ulricehamn verfügt über hervorragende Mountainbikepfade. Der Ort ist auch ein zertifiziertes Vasalaufzentrum, sodass die Anforderungen an die Trainingsmöglichkeiten für Skilangläufer, Laufen und Mountainbike sehr hoch sind. Denn der Vasalauf wird in allen drei Disziplinen durchgeführt. Hier gibt es vier verschiedene Pfade zwischen 3 und 15 km, die in unterschiedlichen Farben markiert sind – darunter sowohl hügelige und technische Herausforderungen als auch leichtere Pfade.

An der Westküste gibt es viele Wanderwege, aber nur wenige speziell ausgezeichnete Mointainbiketrails. Wenn Sie sich nicht sicher sind, auf welchen Wegen Sie Mountainbiken dürfen, fragen Sie im lokalen Tourismusbüro nach. Das erfordert der Respekt vor den Landeigentümern! In der Umgebung von Lysekil hat Villa Bro damit begonnen, Singletrails einzurichten. Und außerhalb von Ljungskile befindet sich die kleine „Trailzentrale“ Stenshult, die einige Pfade bietet, die sSie vermutlich für sich alleine haben werden.

Der Bohusleden führt durch ganz Bohuslän und bietet bisweilen sehr technische Teilstücke. Die Gegend rund um Strömstad wird für richtig schönes Radfahren empfohlen. Hier wird auch alljährlich der Mountainbikewettbewerb Grenserittet veranstaltet, der über 81 km von Strömstad nach Halden in Norwegen führt. Der Wettbewerb lockt in jedem Jahr mehrere tausend Teilnehmer an. Mehr erfahren Sie unter www.grenserittet.com.

8 Tipps für die Fahrradtour

1. Nehmen Sie ausreichend Wasser mit – auf manchen Pfaden trennen Sie weite Strecken vom nächsten Wasserkran.

2. Denken Sie daran, dass Sie die Strecken auf dem Fahrrad schnell zurücklegen. Derselbe Weg zu Fuß dauert um einiges länger. Führen Sie also ein kleines Reparatur-Kit mit sich, um einen eventuellen Plattfuß zu beheben.

3. Tragen Sie eine Brille! Zweige und Mücken schmerzen, wenn man sie ins Auge bekommt.

4. Tragen Sie einen Helm. Sollte selbstverständlich sein.

5. Für Ihren eigenen Komfort sollten Sie eine Fahrradhose mit wattiertem Einsatz tragen!

6. Augen auf, Respekt zeigen und Rücksicht nehmen: Wenn Sie auf Wanderer, Reiter und Tiere (ob wild oder Weisevieh) treffen, steigen Sie ab, gehen Sie zur Seite und grüßen Sie.

7. Setzen Sie sich nicht aufs Rad, wenn das Wetter und/oder die Jahreszeit dafür sorgen, dass die Naturpfade empfindlich sind und leicht zerstört werden können. Respektieren Sie die Landeigentümer!  

8. <Und last but not least: Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo man mit dem Mountainbike fahren darf, fragen Sie im lokalen Tourismusbüro nach.